Warnstreik

Öffentlicher Dienst: So ist die Streik-Lage diese Woche im Allgäu

Am vergangenen Freitag haben über 40 Busfahrer der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal (VGK) gestreikt.

Am vergangenen Freitag haben über 40 Busfahrer der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal (VGK) gestreikt.

Bild: Mathias Wild

Am vergangenen Freitag haben über 40 Busfahrer der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal (VGK) gestreikt.

Bild: Mathias Wild

 Warnstreiks im öffentlichen Dienst führen seit Montag in vielen Kitas, Krankenhäuser, Behörden und Bussen zu Einschränkungen. Was im Allgäu ansteht.

28.09.2020 | Stand: 13:19 Uhr

Kitas, Nahverkehr, Verwaltung: In Bayern finden im öffentlich Dienst derzeit zwar vielerorts Warnstreiks statt, für das Allgäu „ist in dieser Woche aber noch nichts geplant“, sagt verdi-Bezirksgeschäftsführer Werner Röll. Aktionen könnte es nächste Woche geben. Wie diese genau aussehen sollen und wer dazu aufgerufen wird, wird laut Röll frühzeitig kommuniziert.

Zentraler Streiktag im Oktober

Zudem ist für den Zeitraum zwischen dem 19. und 21. Oktober ein zentraler Streiktag im Bezirk Allgäu geplant. An einem solchen nehmen nach Angaben der Gewerkschaft in der Regel etwa 500 bis 600 Angestellte teil.

„Heuer wird es voraussichtlich anders sein“, sagt Röll. Die aktuelle Corona-Situation müsse berücksichtig werden. Es gebe daher Überlegungen, mit sogenannten Streikdelegierten zu arbeiten. „Dann kommen nicht alle auf einen Schlag, sondern es gibt Abordnungen aus den Betrieben."

Bereits am vergangenen Freitag hatten über 40 Busfahrer der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal (VGK) gestreikt. Damit kam der öffentliche Busverkehr in Kaufbeuren und Umgebung zum Erliegen. Pendler und Schüler mussten auf Autos umsteigen.