Corona-Krise

AÜW-Kultstream: 9.000 Fans erleben Konzerte im Internet

Zu den Musikern beim AÜW Kultstream zählte unter anderem der Broadway Joe.

Zu den Musikern beim AÜW Kultstream zählte unter anderem der Broadway Joe.

Bild: Ralf Lienert

Zu den Musikern beim AÜW Kultstream zählte unter anderem der Broadway Joe.

Bild: Ralf Lienert

Der „AÜW-Kultstream“ brachte Live-Konzerte von Allgäuer Künstlern vom Künstlerhaus Kempten via Internet in die Wohnzimmer. Jetzt wurde Bilanz gezogen.
18.09.2020 | Stand: 08:40 Uhr

Es war Neuland für alle Beteiligten und sorgte für Aufsehen: Der „AÜW-Kultstream“ brachte vom Künstlerhaus Kempten aus via Internet Live-Konzerte von elf Allgäuer Künstlern und Bands in die Wohnzimmer der Region. Rund 9000 Zuschauer wurden an vier Wochenenden gezählt. „Für ein völlig neues Format und die kurze Zeit der Vorbereitung sind wir alle sehr zufrieden mit dem Ergebnis“, sagt Stefan Nitschke, Pressesprecher des Allgäuer Überlandwerks (AÜW). Auch in den nächsten Wochen sollen Bands und Künstler die Möglichkeit erhalten, ihre Shows zu streamen.

Knapp 7400 Euro spendeten die Zuschauer für die Künstler. Die Spenden fielen dabei sehr unterschiedlich aus und reichten von knapp 100 Euro für einen Auftritt bis hin zu 2300 Euro. Das AÜW legte 5100 Euro obendrauf, so dass sich am Ende die Gesamtgage für die Musiker auf 12 500 Euro belief.

Das AÜW hatte für die Übertragungen das Künstlerhaus angemietet, die Techniker bezahlt und die Online-Plattform bereitgestellt. Dass die Musiker ohne Gage spielten und auf Spenden angewiesen waren, hatte jedoch auch für Kritik gesorgt (wir berichteten). „Unsere Idee, regionale Künstlerinnen und Künstler zu unterstützen, hat funktioniert“, betont Nitschke.

Hintergrund des Online-Projekts war der 100. Geburtstag des AÜW, zu dem heuer viele Veranstaltungen geplant waren. Doch dann verhinderte die Corona-Krise Zusammenkünfte. So entstand die Idee eines „Live-Streamings“: Innerhalb einer Woche erarbeitete das AÜW-Team ein Konzept und holte sich mit dem Kemptener Künstlerhaus und der Waltenhofener Veranstaltungsfirma Harmonic Sound für die Umsetzung zwei Partner ins Boot, die wie Musiker und Bands von der Corona-Krise arg betroffen sind. Auf der Bühne standen unter anderem Sängerin Leonie Leuchtenmüller, die Bands Stepfather Fred und Losamol & Freunde, die Improtheatergruppe Wendejacken und die Geschichtenerzählerin Annika Hofmann. Die Videos der Auftritte sind online zu sehen.

„Künstler können weiterhin das AÜW-Streaming-Angebot für eine Show nutzen“, sagt Nitschke. Allerdings falle nun eine Miete für Bühne und Technik an, die etwa ein Sponsor übernehmen könnte. Im Gegenzug stelle das AÜW seinen Kultstream-Kanal und die Spendenplattform kostenfrei zur Verfügung.

Einige der abgesagten Jubiläumsveranstaltungen will das AÜW 2021 nachholen. „Wir haben aber auch noch Ideen, wie wir dieses Jahr trotz der Beschränkungen feiern können“, sagt Nitschke.