American Football Bundesliga

Allgäu Comets: Erfolgreiches Quarterback-Debüt von Sam Huxtable

Football - GFL - Saison 2021 - Spieltag 6 - Ravensburg Razorbacks vs Allgaue Comets

Sam Huxtable lief beim Sieg gegen die Ravensburg Razorbacks erstmals als Starting-Quarterback auf.

Bild: Florian Wolf

Sam Huxtable lief beim Sieg gegen die Ravensburg Razorbacks erstmals als Starting-Quarterback auf.

Bild: Florian Wolf

Die Allgäu Comets gewinnen das Süd-Derby gegen die Ravensburg Razorbacks. Die Kemptener überraschen mit einem kurzfristigen Tausch der Spielmacher.
03.08.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Die Bundesliga-Footballer der Allgäu Comets haben ein umkämpftes Derby bei den Ravensburg Razorbacks mit 32:29 (25:15) gewonnen. Nach dem dritten Sieg im vierten Saisonspiel sind die Kometen auf Rang drei der German Football (GFL) Süd vorgerückt. Im Mittelpunkt stand dabei ein ungewöhnlicher Wechsel. Cheftrainer Hesham Khalifa schickte nicht den etatmäßigen Quarterback McLane Carter auf das Feld, sondern Sam Huxtable.

Der 25-jährige Brite spielte zum ersten Mal von Beginn an für die Comets und überzeugte als Spielmacher auf Anhieb. „Sam hat das recht gut gemacht. Unsere Offense hat gegen Ravensburg echt stark performt“, sagt Khalifa. Huxtable warf schon nach drei Minuten den ersten Touchdown-Pass. Außerdem zeigte er immer wieder, dass er als ehemaliger Rugby-Spieler auch selbst mit dem Ball laufen kann. Grund für den Tausch der Quarterbacks sei eine andere taktische Herangehensweise an das Spiel gewesen. „Wir haben unsere Offensive auf Sam umgestellt und hatten vom Start weg tolle Spielzüge“, so Khalifa.

Zukunft von McLane Carter offen

Der US-Amerikaner Carter nahm die Entscheidung sportlich. Es ist aber fraglich, ob der Texaner überhaupt noch mal für das Allgäuer GFL-Team auflaufen wird. Auf Instagram postete Carter am Montag ein Bild mit Reisepass und Flugticket. Er befindet sich wohl auf dem Weg in seine Heimat. Nichtsdestotrotz feuerte er seine Teamkollegen am Samstag noch an und unterstützte Offensive Coordinator Elias Gniffke an der Seitenlinie – mit Erfolg. Vor allem in den ersten beiden Vierteln dominierten die Comets. Running Back Glen Mbeleg-Toonga lief teils spielerisch durch die Reihen der Razorbacks.

Defensive offenbart Schwächen

Defensiv lief es derweil nicht so rund. War die Verteidigung in den vergangenen Partien noch das Aushängeschild der Kemptener, offenbarte die Defense diesmal Schwächen. „Da haben manche Matchups einfach nicht funktioniert“, sagt Khalifa. Letztlich retteten die Comets ihren Vorsprung aber über die Zeit und feierten einen wichtigen Sieg im Kampf um die Play-off Teilnahme.

Nächstes Spiel gegen Stuttgart Scorpions

Weiter geht es für das Team am kommenden Sonntag (15 Uhr) im heimischen Illerstadion. Gegen die Stuttgart Scorpions, die erst eine von sechs Partien gewinnen konnten, sind die Kometen Favorit. Khalifa mahnt dennoch zur Vorsicht: „Es ist egal, wie viele Siege der Gegner bisher hat. Wir müssen uns trotzdem intensiv auf die Scorpions vorbereiten.“ Gegen Stuttgart wird vermutlich wieder Huxtable auf dem Feld stehen.

Lesen Sie auch
##alternative##
American Football

So geht es bei den Allgäu Comets weiter

Lesen Sie auch: Allgäu Comets: Footballer wohnen in einer WG

Bilderstrecke

Allgäu Comets gewinnen gegen die Munich Cowboys