Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Allgäu Rugby

Die starken Männer von Allgäu Rugby legen wieder los

Ähnlich wie das neuseeländische Rugby-Team seine Gegner mit dem traditionellen Haka-Tanz der Ureinwohner einschüchtern möchte, so demonstrieren auch die Spieler von Allgäu-Rugby vor dem Start in die Regionalliga-Saison ihre Stärke. Vorne von links: Julian Beck, Timothy Garthen, Peter Veicht (auch Abteilungsleiter). Zweite Reihe von links: Daniel Konrad, Nico Haag, Matthias Adolf, Daniel Brunner und Andreas Wagegg. Dritte Reihe von links: Tobias Oldorff, Andreas Hangebrock, Daniel Diener, Manuel Brunner, John Harrison, Tom Graf und Vladimir Polezhaev. Hintere Reihe von links: Josef Jankarashvili, Stefan Werner, Tafi Mazove, Sebastian Renz, Dominik Ammann und Lukas Fuhrmann.

Ähnlich wie das neuseeländische Rugby-Team seine Gegner mit dem traditionellen Haka-Tanz der Ureinwohner einschüchtern möchte, so demonstrieren auch die Spieler von Allgäu-Rugby vor dem Start in die Regionalliga-Saison ihre Stärke. Vorne von links: Julian Beck, Timothy Garthen, Peter Veicht (auch Abteilungsleiter). Zweite Reihe von links: Daniel Konrad, Nico Haag, Matthias Adolf, Daniel Brunner und Andreas Wagegg. Dritte Reihe von links: Tobias Oldorff, Andreas Hangebrock, Daniel Diener, Manuel Brunner, John Harrison, Tom Graf und Vladimir Polezhaev. Hintere Reihe von links: Josef Jankarashvili, Stefan Werner, Tafi Mazove, Sebastian Renz, Dominik Ammann und Lukas Fuhrmann.

Bild: Ralf Lienert

Ähnlich wie das neuseeländische Rugby-Team seine Gegner mit dem traditionellen Haka-Tanz der Ureinwohner einschüchtern möchte, so demonstrieren auch die Spieler von Allgäu-Rugby vor dem Start in die Regionalliga-Saison ihre Stärke. Vorne von links: Julian Beck, Timothy Garthen, Peter Veicht (auch Abteilungsleiter). Zweite Reihe von links: Daniel Konrad, Nico Haag, Matthias Adolf, Daniel Brunner und Andreas Wagegg. Dritte Reihe von links: Tobias Oldorff, Andreas Hangebrock, Daniel Diener, Manuel Brunner, John Harrison, Tom Graf und Vladimir Polezhaev. Hintere Reihe von links: Josef Jankarashvili, Stefan Werner, Tafi Mazove, Sebastian Renz, Dominik Ammann und Lukas Fuhrmann.

Bild: Ralf Lienert

Vor dem Regionalliga-Start formuliert Trainer Raphael Übelhör ein bescheidenes Ziel: Nicht Letzter werden. Aber er hat mit seinem Team noch etwas anderes vor.
17.09.2021 | Stand: 06:30 Uhr

Alles längst vergessen. Dass die Generalprobe von Allgäu-Rugby am vergangenen Wochenende mit der unerwartet hohen 5:33-Niederlage gegen den württembergischen Regionalligisten Hirschau-Tübingen ordentlich in die Hose ging, ist für Trainer Raphael Übelhör kein Thema mehr: „Wir haben die Fehler am Montag im Training klar angesprochen. Das Hauptproblem waren zu viele verlorene Bälle. Das wird uns so nicht mehr passieren“, ist sich der 30-jährige vor dem Regionalliga-Auftakt gegen den RFC München II sicher.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar