Riad/Kempten

Allgäuer Fahrer patzen beim Formel-E-Start

Formel E Daniel Abt

Formel E Daniel Abt

Bild: Ralf Lienert

Formel E Daniel Abt

Bild: Ralf Lienert

Daniel Abt ausgeschieden, Max Günther nur 18.
##alternative##
Von li
22.11.2019 | Stand: 16:50 Uhr

Beim Formel-E-Start in Saudi Arabien haben die Allgäuer Fahrer die Punkteränge verpasst. Daniel Abt (26) landete mit seinem Elektroflitzer kurz vor Rennende in der Mauer und schied aus. Maximilian Günther (22) lag lange auf Platz acht und fiel nach einer Durchfahrtsstrafe auf Rang 18 zurück. Beide Kemptener haben noch eine zweite Chance. Am Samstag um 13 Uhr steht das nächste Rennen in Riad auf dem Programm.

Am Freitag waren um 13.45 Uhr die Träume von Abt vorbei. Nach einer verpatzen Qualifikation mit Startplatz 15 ging es erst nicht nach vorn, und dem Unfall ging ein klarer Fahrfehler voraus. Abt fuhr über den Randstein und klemmte sich den Frontflügel unter die Vorderräder. Dann rutschte er in die Mauer.

Eine Minute später müssen Günther und zwei andere Fahrer einmal durch die Boxengasse: Sie haben eine Durchfahrtsstrafe bekommen. Eine gute Rennleistung zeigte Abt-Teamkollege Lucas die Grassi. Der Ex-Weltmeister fuhr von Startplatz 19 bis auf Rang 13 nach vorn. Ebenfalls am Start waren die beiden Abt-DTM-Fahrer Robin Frijns und Nico Müller. Frijns fuhr im Audi-Kundenteam Virgin Racing von Platz zwölf auf Rang fünf vor. Der Schweizer Müller hatte in seinem ersten Rennen für Geox Dragon Racing Pech. Nach einem Unfall in der Quali blieb sein Elektroflitzer in der Box und er schaute nur zu.