Es geht um Gutes, Leckeres und Schönes

Allgäuer Genussmacher: Jetzt bewerben

Reisach Hofladen Niederthanner Genussmacher Interview

Martin und Anna Niederthanner aus Mauerstetten führen Michael Weiß durch ihren Hofladen.

Bild: Mathias Wild

Martin und Anna Niederthanner aus Mauerstetten führen Michael Weiß durch ihren Hofladen.

Bild: Mathias Wild

Die Sieger erhalten unter anderem 5.000 Euro Preisgeld. Wie man sich bewerben kann und nach welchen Kriterien die achtköpfige Jury die Auszeichnung vergibt.
22.05.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Das Allgäu ist eine Genuss-Region. Allerdings sprechen die Allgäuer zu wenig darüber, sie sind zu wenig stolz auf hervorragende Produkte aus der Region, findet Michael Weiß. Der Chef der Meckatzer Löwenbräu möchte das ändern und hat deshalb vor zwei Jahren den Wettbewerb „Allgäuer Genussmacher“ gegründet.

Weiß organisiert diese Initiative und spendet auch das Preisgeld. Vor allem zwei Punkte seien ihm wichtig, sagt der Brauerei-Geschäftsführer: „Wir möchten dazu beitragen, das Allgäu für die Einheimischen immer liebens- und lebenswerter zu machen sowie für Touristen attraktiver – alles unter dem Aspekt Klasse statt Masse.“ Nun hat die Bewerbungsphase für die dritte Auflage des Genussmacher-Wettbewerbs begonnen.

Allgäuer Genussmacher: Jury entscheidet über Auszeichnung

Gesucht werden wieder (Kunst)-Handwerker, Landwirte, Manufakturen, Lebensmittelproduzenten, Gastwirte, Hofläden und Persönlichkeiten aus dem Allgäu, die sich dem Thema Genuss in all seinen Facetten verschrieben haben. Eine Jury entscheidet über die Auszeichnungen in den Kategorien „Produkt“, „Initiative“ und „Persönlichkeit“.

Das Publikum wird in diesem Jahr zudem über einen „Genussort“ abstimmen. Der Genussort kann ein Wochenmarkt, ein besonders schöner Hofladen, der Tante Emma-Laden im Ort oder auch ein engagierter Kaufmann sein, der in seinem Supermarkt einen hohen Anteil regionaler Produkte anbietet. Mehr über die Sieger des Wettbewerbs im vergangenen Jahr erfahren Sie hier.

Alle Gewinner erhalten neben dem Meckatzer Löwen in Bronze ein Preisgeld von 5000 Euro, außerdem eine breite Öffentlichkeit und die Chance, sich mit anderen Initiativen zu vernetzen. Dieses Netz soll jedes Jahr wachsen um Menschen, die mit ihren heimischen Produkten ein Stück Lebensfreude bereiten und deshalb Aufmerksamkeit verdienen.

Lesen Sie auch
##alternative##
One World Award

Wie Rapunzel Mutmacher auf der ganzen Welt auszeichnet

Wichtige Kriterien für die Jury sind die Qualität und Besonderheit von Produkten und Angeboten, sozial und ökologisch verantwortliches Handeln, die Verbundenheit zur Region sowie ein mutiges und tatkräftiges Gestalten. Genussmacher können sich entweder selbst bewerben oder vorgeschlagen werden.

Lesen Sie auch: Das sind die "Genussmacher des Jahres 2020"