Urlaubslust

Allgäuer Behörden melden Ansturm auf (Kinder-)Reisepässe

Auch im Allgäu ist die Nachfrage nach Reispepässen für Kinder und Erwachsene derzeit groß.

Auch im Allgäu ist die Nachfrage nach Reispepässen für Kinder und Erwachsene derzeit groß.

Bild: Andrea Warnecke, dpa (Symbol)

Auch im Allgäu ist die Nachfrage nach Reispepässen für Kinder und Erwachsene derzeit groß.

Bild: Andrea Warnecke, dpa (Symbol)

Wer einen Reisepass beantragen oder aktualisieren will, muss sich teils auf längere Wartezeiten einstellen. Wie lange die Pässe gültig sind und was sie kosten.
22.06.2022 | Stand: 08:29 Uhr

Weil jetzt wieder Urlaub im Ausland möglich ist und Kinderreisepässe jedes Jahr aktualisiert werden müssen, ist in den Bayerischen Bürger- und Einwohnermeldeämtern derzeit viel los. Auch in der Region werden mehr Pässe als üblich beantragt.

„Wir beobachten derzeit einen Run auf Kinderreisepässe“, sagt Ralf Reichhart vom Bürgerbüro der Verwaltungsgemeinschaft Westendorf (Ostallgäu). Dafür gebe es im Wesentlichen zwei Gründe: Zum einen mache sich bemerkbar, dass Auslandsreisen jetzt wieder möglich sind und die Menschen in den Urlaub wollen. Zum anderen sind Kinderreisepässe, die seit dem 1. Januar 2021 beantragt wurden, nur noch ein Jahr gültig. Daher sei eine regelmäßige Verlängerung notwendig. „Wir schreiben die Bürger an, wenn ein Dokument ausläuft. Das gilt auch bei Pässen für Erwachsene“, sagt Reichhart.

Die wichtigsten Nachrichten aus dem Allgäu, kommentiert von Redaktionsleiter Uli Hagemeier und seinem Team: Mit unserem "Weitblick"-Newsletter werden Sie einmal pro Woche schnell und kostenlos per E-Mail informiert. Abonnieren Sie den "Weitblick"-Newsletter hier.

Gültigkeit im Auge behalten

Diesen Service gibt es nicht überall. In der Regel müssen die Allgäuer selbst im Auge haben, wie lange ihre Papiere gültig sind. Kinderreisepässe gibt es für Kinder bis 12 Jahre. Sie werden in den meisten Fällen mit einem speziellen Drucker direkt vor Ort ausgestellt. „Das Kind muss dabei sein, auch wenn es sich um einen Säugling handelt“, sagt Katja Klemig, Abteilungsleiterin beim Einwohnermeldeamt in Kempten. Sind beide Elternteile antragsberechtigt reiche es zwar, wenn eines zum Amt komme. Vom anderen müsse aber eine Vollmacht vorliegen. In Kempten ist es nötig, einen Termin auszumachen. „Die Wartezeiten betragen derzeit zwei bis drei Wochen“, sagt Klemig. Handle es sich um dringende Fälle, könne ein früherer Termin vereinbart werden.

In Lindenberg ist keine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Allerdings ist auch hier der Andrang größer als üblich. „Wer im Sommer weg will, sollte sich rechtzeitig um die Ausstellung der Dokumente kümmern“, sagt Jasmin Reichart vom dortigen Einwohnermeldeamt. Und sie mahnt: „Ein Kinderreisepass reicht nicht für alle Länder aus.“ Die Stadt Memmingen rät Urlaubern, sich auf der Homepage des Auswärtigen Amtes über die Regelungen in den Zielländern zu informieren. „Zudem weichen die Anforderungen einzelner Fluggesellschaften zum Teil von den staatlichen Regelungen ab“, heißt es aus der Stadtverwaltung.

Lesen Sie auch
##alternative##
Afghanistan

Die Ausreise gefährdeter Afghanen kommt langsamer voran

Lesen Sie auch: Urlaub in Spanien, Italien, Kroatien oder Türkei geplant? Diese Corona-Regeln sind wichtig

Kinderpässe rechtzeitig aktualisieren

„Auch für Kinder ist die Ausstellung eines regulären Reisepasses möglich“, sagt Ralf Reichhart. Und: Kinderpässe, die vor 2021 ausgestellt wurden, behalten ihre eingetragene Gültigkeit. Allerdings: Werden sie vor Ablauf der Frist aktualisiert, werde die Gültigkeit auf ein Jahr reduziert. Trotzdem sollte nicht bis zum letzten Moment gewartet und das Lichtbild regelmäßig erneuert werden. Laut des Dienstleistungsportals des Freistaats Bayern verliert ein Personaldokument seine Gültigkeit „wenn es eine einwandfreie Identitätsfeststellung nicht zulässt“.

Einen Ansturm gibt es allerdings nicht nur auf Kinderreisepässe. Auch die Version für Erwachsene ist begehrt. Sie wird in der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt, die aktuell stark ausgelastet ist. „Statt drei bis vier Wochen beträgt die Wartezeit auf den Pass derzeit fast sechs Wochen“, sagt Jasmin Reichart. Die teureren Express-Pässe lägen in der Regel nach drei Arbeitstagen vor. „Aber auch das kann zur Zeit länger dauern. Das haben wir nicht in der Hand.“

Kosten und Gültigkeit

  • Kinderreisepässe (für Kinder bis 12 Jahre) sind ein Jahr gültig. Eine Neuausstellung kostet 13 Euro, eine Verlängerung sechs Euro.
  • Reisepässe für Menschen unter 24 Jahren sind sechs Jahre gültig und kosten 37,50 Euro.
  • Reisepässe für Personen, die älter als 24 Jahre sind, sind zehn Jahre gültig und kosten 60 Euro.
  • Express-Reisepässe sind reguläre Reisepässe, deren Ausstellung allerdings in der Regel nur drei Werktage dauert. Dafür wird ein Zuschlag von 32 Euro berechnet.

Mehr Nachrichten aus dem Allgäu lesen Sie hier.