Kriminalität

Allgäuer Justiz geht erfolgreich gegen Schleuser vor

Bei der Kontrolle eines Transporters entdeckten Polizisten am Grenzübergang Füssen 13 Männer auf der Ladefläche.

Bei der Kontrolle eines Transporters entdeckten Polizisten am Grenzübergang Füssen 13 Männer auf der Ladefläche.

Bild: Bundespolizei (Symbolfoto)

Bei der Kontrolle eines Transporters entdeckten Polizisten am Grenzübergang Füssen 13 Männer auf der Ladefläche.

Bild: Bundespolizei (Symbolfoto)

Landgericht verurteilt zwei Kurden zu Gefängnissstrafen und Polizei nimmt Iraner in Füssen fest, als er 13 Landsleute illegal über Grenze bringen will.
06.05.2022 | Stand: 18:32 Uhr

Wegen gewerbs- und bandenmäßiger Schleuserei von insgesamt zwölf Ausländern hat das Landgericht Kempten eine 50-Jährige und ihren Ex-Mann (46) verurteilt. Sie müssen jeweils zwei Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Die Staatsanwaltschaft hatte etwa vier Jahre Haft gefordert. Zu dem milderen Urteil kam es nach einem Rechtsgespräch zwischen allen Beteiligten, in denen die Angeklagten ein umfängliches Geständnis versprachen.

Paar sprach vor Gericht von "Freundschaftsdienst" für Geschleuste

Im Prozess hatten die Angeklagten ihre Beteiligung an den sechs ihnen vorgeworfenen Fällen, die sich alle zwischen Ende 2018 und August 2020 abspielten, als „Freundschaftsdienst“ für Bekannte aus dem kurdischen Teil der Türkei dargestellt, aus dem sie selbst stammen. Pro Schleusung von der Türkei nach Deutschland beziehungsweise Italien und Frankreich bekamen sie laut Staatsanwaltschaft jedoch zwischen 520 und 2000 Euro. Die Frau wurde im August 2020 am Füssener Grenztunnel festgenommen.

Das Gericht sprach das inzwischen geschiedene Paar in fünf Fällen schuldig. Neben der Gefängnisstrafe müssen die beiden insgesamt 6300 Euro zahlen und tragen die Kosten des Verfahrens. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Polizei entdeckt in Füssen 13 Männer auf Ladefläche eines Transporters

Ein weiterer Schlag gegen Schleuser gelang der Polizei am Mittwoch. 13 Männer zwischen 20 und 49 Jahren entdeckte sie auf der Ladefläche eines Transporters bei einer Kontrolle am Grenzübergang Füssen-Ziegelwies. Mit seiner türkischen Freundin (23) hatte der Fahrer, ein Iraner (34), seine Landsleute nach Belgien bringen wollen. Der polizeibekannte Mann sitzt in Untersuchungshaft, die Freundin kam frei.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.