Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Personalmangel und viele Überstunden

Applaus - und dann? So ist die Stimmung bei den Allgäuer Pflegekräften

Pflegerin Patricia Ackermann vom Allgäu Stift in Weiler (Westallgäu) bei einem Spaziergang mit Altenheim-Bewohner Johann Stadler.

Pflegerin Patricia Ackermann vom Allgäu Stift in Weiler (Westallgäu) bei einem Spaziergang mit Altenheim-Bewohner Johann Stadler.

Bild: Matthias Becker

Pflegerin Patricia Ackermann vom Allgäu Stift in Weiler (Westallgäu) bei einem Spaziergang mit Altenheim-Bewohner Johann Stadler.

Bild: Matthias Becker

Heftige Arbeitszeiten, viel Stress, wenig Gehalt: Allgäuer Pflegerinnen und Pfleger über Beifall von Balkonen und fehlende Anerkennung. Wie stehts um Reformen?

10.09.2020 | Stand: 19:36 Uhr

Im März, ganz zu Beginn der Corona-Lockdown-Phase, standen zahlreiche Menschen auf ihren Balkonen und klatschten Beifall. Der Applaus galt jenen, die weiterarbeiten mussten, während viele andere zuhause blieben: zum Beispiel Ärzte und Pflegekräfte. Besonders in der Pflege wurden damals die Rufe nach höherer Bezahlung und besseren Arbeitsbedingungen laut. Diese Forderungen kamen auch aus der Politik.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat