Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Streit um Gülleverordnung in Kempten

Aus für traditionelle Allgäuer Bschüttfasser? - Bauern zoffen sich mit Ministerin Kaniber

Zahlreiche Landwirte und Politiker kamen auf den Spitalhof in Kempten, um sich die Schleppschuh-Technik zeigen zu lassen. Dabei kam es zu teils emotionalen Diskussionen zwischen Bauern und Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber.

Zahlreiche Landwirte und Politiker kamen auf den Spitalhof in Kempten, um sich die Schleppschuh-Technik zeigen zu lassen. Dabei kam es zu teils emotionalen Diskussionen zwischen Bauern und Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber.

Bild: Ralf Lienert

Zahlreiche Landwirte und Politiker kamen auf den Spitalhof in Kempten, um sich die Schleppschuh-Technik zeigen zu lassen. Dabei kam es zu teils emotionalen Diskussionen zwischen Bauern und Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber.

Bild: Ralf Lienert

2025 müssen die traditionellen Allgäuer Bschüttfasser wohl weg. Das sorgt für gewaltigen Ärger. In Kempten machten sich Bauern bei Ministerin Kaniber Luft.
01.10.2020 | Stand: 10:02 Uhr

Jeder Allgäuer kennt den Geruch, manch einer nennt ihn Duft, manch einer Gestank: Wenn die Witterung passt, fahren die hiesigen Landwirte über ihre Wiesen und bschütten. Die meisten nutzen dafür das typische Allgäuer Bschüttfass samt Breitverteiler. Die Gülle wird so großflächig versprüht.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat