Polizei Memmingen

Ausgeblitzt: Autofahrer stößt Radargerät um

Ein Autofahrer hat in Ungershausen bei Memmingen eine Radarfalle torpediert.

Ein Autofahrer hat in Ungershausen bei Memmingen eine Radarfalle torpediert.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Ein Autofahrer hat in Ungershausen bei Memmingen eine Radarfalle torpediert.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Ein Autofahrer hat am Dienstagnachmittag ein Radargerät bei Ungershausen/Memmingen umgestoßen. Pech nur, dass ein Zeuge ihn dabei beobachtet hat.
01.10.2020 | Stand: 13:14 Uhr

Am Dienstagnachmittag führte durch die Autobahnpolizei eine Überwachung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit in Ungerhausen mittels einer Radarkontrolle durch.

Gegen 18.30 Uhr erkannte ein Fahrzeugführer offenbar die Kamera, die am Fahrbahnrand hinter einem Zaun stand. Er hielt kurz an, stieß Kamera und Blitz samt Stativ nach hinten um, setzte sich wieder in sein Auto und brauste davon.

Zeuge half Polizei Memmingen auf die Spur

Pech nur, dass ein Zeuge den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen des Autos gemerkt hatte. Auch konnte der Zeuge eine Personenbeschreibung des Mannes abgeben, die tatsächlich auf den 41-jährigen Halter des Fahrzeugs zutrifft.

Dies stellte sich kurze Zeit später bei der Nachschau durch Beamte der Autobahnpolizei an der Halteranschrift heraus.

Wie hoch der Schaden an Kamera bzw. Blitzlicht tatsächlich ist, wird sich erst bei der Reparatur herausstellen. Gegen den Fahrer wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet und die Führerscheinstelle über den Vorfall unterrichtet.