Beim Überholen die Kontrolle verloren

Autofahrer (48) stirbt bei Unfall im Unterallgäu

Nach dem Zusammenprall mit einem Baum schleuderte der Sportwagen noch rund 30 Meter weiter, bis er auf einer Wiese zum Stillstand kam. Der 48-jährige Fahrer hat den Unfall zwischen Lauben und Erkheim nicht überlebt.

Nach dem Zusammenprall mit einem Baum schleuderte der Sportwagen noch rund 30 Meter weiter, bis er auf einer Wiese zum Stillstand kam. Der 48-jährige Fahrer hat den Unfall zwischen Lauben und Erkheim nicht überlebt.

Bild: Siegfried Rebhan

Nach dem Zusammenprall mit einem Baum schleuderte der Sportwagen noch rund 30 Meter weiter, bis er auf einer Wiese zum Stillstand kam. Der 48-jährige Fahrer hat den Unfall zwischen Lauben und Erkheim nicht überlebt.

Bild: Siegfried Rebhan

Nicht überlebt hat ein Autofahrer einen Unfall am Donnerstag zwischen Lauben und Erkheim  im Unterallgäu. Wie es dazu kam.

27.08.2020 | Stand: 18:25 Uhr

Laut Polizei hat der 48-Jährige „mit sehr hoher Geschwindigkeit“ am Donnerstag gegen 14.45 Uhr einen Mercedes in einer langen Linkskurve überholt und dabei die Kontrolle über seinen Sportwagen verloren.

Das Auto kam von der Straße ab, schanzte über eine Leitplanke mit der Fahrerseite gegen einen Baum und flog von dort noch rund 30 Meter weiter, bevor das Fahrzeug zum Stillstand kam.

Retter konnten Unfallfahrer nicht mehr helfen

Laut Polizei war der Mann sofort tot. Die rund 25 Feuerwehrleute und weitere Rettungskräfte konnten nichts mehr für ihn tun.

Die Kreisstraße MN 13 musste wegen der Bergung komplett gesperrt werden. Der Sachschaden liegt bei rund 40 000 Euro.

Tödlicher Unfall auf der Kreisstraße zwischen Erkheim und Lauben.
Tödlicher Unfall auf der Kreisstraße zwischen Erkheim und Lauben.
Bild: Siegfried Rebhan