Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Neue Regeln für Baumärkte

Baumärkte ab Montag geschlossen? Das sagen Allgäuer zu den neuen Regeln

Da die Baumärkte in Bayern ab nächster Woche teilweise nur noch per „Click & Meet“ verkaufen dürfen, nutzten einige Allgäuer noch die Gelegenheit, ohne großen Aufwand Baumaterialien zu besorgen. Der 33-jährige Matthias Auhorn aus Marktoberdorf kaufte in einem Kemptener Baumarkt Styropor für seine Garage.

Da die Baumärkte in Bayern ab nächster Woche teilweise nur noch per „Click & Meet“ verkaufen dürfen, nutzten einige Allgäuer noch die Gelegenheit, ohne großen Aufwand Baumaterialien zu besorgen. Der 33-jährige Matthias Auhorn aus Marktoberdorf kaufte in einem Kemptener Baumarkt Styropor für seine Garage.

Bild: Ralf Lienert

Da die Baumärkte in Bayern ab nächster Woche teilweise nur noch per „Click & Meet“ verkaufen dürfen, nutzten einige Allgäuer noch die Gelegenheit, ohne großen Aufwand Baumaterialien zu besorgen. Der 33-jährige Matthias Auhorn aus Marktoberdorf kaufte in einem Kemptener Baumarkt Styropor für seine Garage.

Bild: Ralf Lienert

Baumärkte, Blumenläden, und Co. haben ab dem 12. April keine Privilegien mehr. Bei einer Inzidenz über 200 droht die Schließung. Das sagen Allgäuer dazu.
09.04.2021 | Stand: 10:03 Uhr

„Es ist gut, dass ich heute noch in den Baumarkt konnte, sonst würde ich im Dunkeln stehen“, sagt Hans Süß aus Kempten und lacht, während er zwei Leuchtstoffröhren aus dem Regal nimmt. Ab kommendem Montag gilt in Bayern: Baumärkte, Blumenläden, Buchhandlungen und Co. werden wie sonstige Geschäfte des Einzelhandels behandelt. Wenn in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt der jeweilige Schwellenwert überschritten wird, gilt für diese Läden dasselbe, wie für den übrigen Einzelhandel.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat