Beach Masters in Kempten

Eine rundum gelungene Veranstaltung

In diesem Jahr fanden die BVV Beach Masters auf den Sportplätzen des TV Kempten statt.

In diesem Jahr fanden die BVV Beach Masters auf den Sportplätzen des TV Kempten statt.

Bild: Ralf Lienert

In diesem Jahr fanden die BVV Beach Masters auf den Sportplätzen des TV Kempten statt.

Bild: Ralf Lienert

Funktionäre und Spieler sind begeistert von den Beach Masters in Kempten. Warum im nächsten Jahr wieder vor dem Forum gespielt werden soll.
02.08.2021 | Stand: 16:00 Uhr

Das Beach Masters des Bayerischen Volleyball-Verbands fand in diesem Jahr unter besonderen Bedingungen in Kempten statt. Während üblicherweise ein Center Court vor dem Forum Allgäu aufgebaut ist, spielten die Zweierteams diesmal auf den Plätzen des TV Kempten. Die Veranstalter um Abteilungsleiter Jens Büssow haben dafür extra die Plätze aufbereitet – insgesamt seien 40 Ehrenamtliche im Einsatz gewesen.

„Der Aufwand war deutlich größer, aber wir wollten den Spielern unbedingt wieder eine Bühne geben und den Leuten zeigen, dass auch größere Veranstaltungen klappen können“, sagt Büssow, der sich trotz vieler Auflagen zufrieden mit dem Turnier zeigt. Wenn möglich, sollen die Volleyball-Asse im nächsten Jahr wieder vor dem Forum aufschlagen. "Das ist natürlich eine ganz andere Kulisse. Da kommen dann noch mehr Zuschauer zum Anfeuern", sagt Büssow.

Beim Beach Masters des Bayerischen Volleyball-Verbands (BVV) in Kempten mischten die Allgäuer Aktiven (von links Florian Schweikart, Yannic Beck, Trainer Pierre Schmitt, Nina Beck, Romy Hagn) ganz vorne mit.
Beim Beach Masters des Bayerischen Volleyball-Verbands (BVV) in Kempten mischten die Allgäuer Aktiven (von links Florian Schweikart, Yannic Beck, Trainer Pierre Schmitt, Nina Beck, Romy Hagn) ganz vorne mit.
Bild: Ralf Lienert

Volleyball-Asse aus ganz Deutschland in Kempten

Ebenfalls begeistert vom Beach Masters ist auch Lokalmatador Florian Schweikart. Der gebürtige Günzacher kommt schon seit Jahren nach Kempten, um sich mit Volleyballern aus ganz Deutschland zu messen. Das diesjährige Turnier könne man aber nicht mit den vorherigen Auflagen vergleichen, findet Schweikart. Dennoch habe der TV Kempten einen super Job gemacht: „Es war echt schön, wie sich alle bemüht haben und es trotz Corona eine super Veranstaltung war.“

Kein Vorbeikommen an den beiden: Sabrina Gigl und Natascha Niemczyk haben bei den Frauen dominiert.
Kein Vorbeikommen an den beiden: Sabrina Gigl und Natascha Niemczyk haben bei den Frauen dominiert.
Bild: Ralf Lienert

Sportlich lief es für Schweikart ebenfalls gut. Gemeinsam mit dem Wahl-Kemptener Yannic Beck erreichte er den dritten Platz. Im Halbfinale musste sich das Duo den Berlinern Robin Peschel und Thomas Schmidt geschlagen geben. „Im ersten Satz waren wir noch auf Augenhöhe, danach haben wir aber mit unserer Leistung gehadert“, sagt Schweikart, der dennoch zufrieden mit Platz drei ist.

Im Finale der Männer siegten die Brüder Sagstetter gegen die Berliner. „Die Favoriten haben sich durchgesetzt und verdient gewonnen“, resümiert Schweikart. Bei den Frauen siegten Sabrina Gigl (Beach4U) und Natascha Niemczyk (TV Dingolfing) vor Marion Schütze (TSV TB München) und Kristin Standhardinger (VC DJK München-Ost-Herrsching).

Beachcamps für Kinder und Jugendliche

Lesen Sie auch
##alternative##
Volleyball-Urgestein vor dem Rücktritt

Ende einer großen Karriere? Warum Eva Schilf mit 40 Schluss macht

Im Anschluss an das Beach Masters ging es gleich weiter mit Volleyball: Bis Ende nächster Woche finden beim TVK Beachcamps statt. „Mit der Initiative wollen wir wieder mehr Kinder für den Nachwuchs gewinnen“, sagt Büssow.

Lesen Sie auch: Sensations-Silber für Pauker! Sonthofer Beach-Talent glänzt in Berlin