Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kunsthaus Bregenz

Berührende Kunst zur Corona-Krise

Im Kunsthaus Bregenz zu sehen: Ein brandneues Video von Marianna Simnett mit dem Titel "Tito's Dog".

Bild: Marianna Simnett

Im Kunsthaus Bregenz zu sehen: Ein brandneues Video von Marianna Simnett mit dem Titel "Tito's Dog".

Bild: Marianna Simnett

Das Kunsthaus in Bregenz  reagiert schnell: Es hat hochkarätige internationale Künstler eingeladen, um die "unvergessliche Zeit" mit Bildern und Videos zu reflektieren.

08.06.2020 | Stand: 16:50 Uhr

Schneller geht’s kaum. Am 14. März zwang die anschwellende Corona-Pandemie das Kunsthaus Bregenz zur Schließung. Nun öffnet es wieder, und zwar nicht mit x-beliebiger Kunst, sondern mit einer großen, gewichtigen Reflexion der weltweiten Virus-Krise. Folgerichtig hat Direktor Thomas D. Trummer die Schau „Unvergessliche Zeiten“ genannt. Einige der Gemälde, Zeichnungen und Videos, die sechs internationale Künstlerinnen und Künstler sowie ein Künstlerkollektiv beisteuern, sind erst wenige Tage alt und spiegeln die Verwerfungen einer Zeit, die sich in unsere Gedanken und Gefühle einbrennt - und tatsächlich unvergesslich wird. Damit erweist sich das Kunsthaus – nicht zum ersten Mal – als Seismograf der Zeitläufte.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat