Zwischen Enzianhütte und Petersalpe

Bergwacht rettet Chinesen bei Oberstdorf aus Tiefschnee

Bergwacht

Die Retter der Oberstdorfer Bergwacht mussten sich durch den Tiefschnee kämpfen.

Bild: Christian Nussbickel

Die Retter der Oberstdorfer Bergwacht mussten sich durch den Tiefschnee kämpfen.

Bild: Christian Nussbickel

Der Wanderer ist in den Oberstdorfer Bergen abgestürzt. An der Unglücksstelle liegt noch meterhoch Schnee. Der Hubschrauber konnte erst nicht starten.
20.04.2021 | Stand: 11:28 Uhr

Ein Bergwanderer ist am Sonntagabend auf dem Weg zwischen Enzianhütte und Petersalpe in den Oberstdorfer Bergen abgerutscht und mehrere hundert Meter über Schnee, Eis und Felsstufen gestürzt. Er hatte großes Glück und wurde nach Angaben der Oberstdorfer Bergwacht nur leicht an Schulter und Knie verletzt.

Der Chinese war mit drei Landsleuten im Alter zwischen Mitte 20 und etwa 45 Jahren unterwegs. Gegen 21.30 Uhr verständigten sie die Oberstdorfer Bergwacht. Die Verständigung war schwierig, weil die Wanderer nur schlechtes Englisch sprachen.

Schneefall: Retter mussten zu Fuß, auf Skiern und mit dem Quad an den Rettungsort

Einsetzender Schneefall habe einen ersten Rettungsversuch aus der Luft mit dem Rettungshubschrauber verhindert, schilderte ein Sprecher der Bergwacht. Deswegen machten sich Retter zu Fuß, auf Skiern, per Skidoo und Quad auf den Weg zum Einsatzort, den die ersten Bergwachtler gegen 23.45 Uhr erreichten. Die Retter machten sich mit den Wanderern und dem Verletzten durch den tiefen Schnee auf den Weg ins Tal. Eine kurze Wetterbesserung konnte ein Schweizer Rettungshubschrauber nutzen und alle vier Wanderer ins Tal fliegen.

Für die Oberstdorfer Bergwachtler endete der Einsatz gegen 4 Uhr am Montagmorgen. Ein Bergwacht-Sprecher schilderte im Gespräch mit unserer Zeitung, dass der Unglücksort im Bereich eines lawinengefährdeten und anspruchsvollen Wegabschnitts liegt. Dort liegt noch meterhoch Schnee.

Lesen Sie auch: Trotz der ausgefallenen Skisaison - 737 Einsätze für die Oberstdorfer Bergwacht

Lesen Sie auch
##alternative##
Notfälle am Berg

Sieben Einsätze an nur einem Wochenende für die Bergwacht Füssen