Feuerwehr rückt aus

Brand in Einfamilienhaus in Kempten: Zwei Personen erleiden Rauchgasvergiftungen

Die Feuerwehr war am späten Sonntagnachmittag bei einem Brand in Kempten-St. Mang im Einsatz.

Die Feuerwehr war am späten Sonntagnachmittag bei einem Brand in Kempten-St. Mang im Einsatz.

Bild: Ralf Lienert

Die Feuerwehr war am späten Sonntagnachmittag bei einem Brand in Kempten-St. Mang im Einsatz.

Bild: Ralf Lienert

Zu einem Brand in Kempten-St. Mang rückten Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst am Sonntagnachmittag aus.

Die Feuerwehr war am späten Sonntagnachmittag bei einem Brand in Kempten-St. Mang im Einsatz.
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
16.08.2020 | Stand: 21:41 Uhr

Am Sonntag wurde die Polizei Kempten um kurz nach 16 Uhr zu einem Brand im Kemptener Stadtteil Sankt Mang gerufen. Aus einem Fenster eines Einfamilienhauses würden laut ersten Meldungen Flammen schlagen.

Noch bevor die Feuerwehr und die Polizeikräfte an der Einsatzörtlichkeit eintrafen, konnte das Feuer, das sich in der Küche des Hauses entwickelt hatte, von einem Nachbarn gelöscht werden. Wie sich herausstellte, entstand der Brand aufgrund zu heißem Fett in einer Pfanne auf dem Herd, wodurch die Oberschränke der Küche zu brennen begannen.

Bilderstrecke

Bildergalerie: Zimmerbrand in Heubachhof Kempten

Eine 63-jährige Bewohnerin und deren 50-jährige Pflegekraft, die das Essen zubereitete, wurden durch die Rauchentwicklung verletzt. Beide kamen mit einer leichten Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

Es entstand zudem ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Am Einsatz waren, neben dem Notarzt, die Feuerwehr Kempten, der Rettungsdienst Kempten und die Polizei Kempten jeweils mit mehreren Kräften beteiligt. Es wird wegen fahrlässiger Brandstiftung und fahrlässiger Körperverletzung polizeilich ermittelt.