Fußball in Waal

"Auf 1860 setzte keiner einen Pfifferling"

Waaler Löwen

In den Zeiten vor Corona war der besuch eines Fußballspiels noch eine gemütliche Sache für Manfred Welzmüller (Mitte) und den Fans der 1860er Löwen.

Bild: Waaler Löwen

In den Zeiten vor Corona war der besuch eines Fußballspiels noch eine gemütliche Sache für Manfred Welzmüller (Mitte) und den Fans der 1860er Löwen.

Bild: Waaler Löwen

Manfred Welzmüller, Vorsitzender des Löwen-Fanclubs aus Waal, über die Aufstiegschancen der Münchner
21.05.2021 | Stand: 17:15 Uhr

Am Samstag steht der letzte Spieltag in der 3. Liga an. 1860 München steht auf Platz vier (66 Punkte) und trifft auf den Drittplatzierten FC Ingolstadt (68). Das ergibt ein echtes Finale am Samstag ab 13.30 Uhr im Audi-Park in Ingolstadt zur Relegation in die 2. Bundesliga. Wir fragten den Vorsitzenden des Fanclubs der Waaler Löwen, Manfred Welzmüller, nach den Aussichten für die Sechziger.

Showdown in Ingolstadt – gewinnt 1860 München?

  • Manfred Welzmüller: Wenn ich das wüsste, würde ich mit Sportwetten viel Geld verdienen. Ich hoffe aber natürlich auf einen Sieg der Löwen und das Erreichen des Relegationsplatzes.

Ist es nicht ein bisschen schade, dass dabei ein bayerischer Club auf der Strecke bleibt?

  • Welzmüller: Ingolstadt wollte nach der verlorenen Relegation im letzten Jahr unbedingt hoch. Sollten Sie dieses Jahr die Relegation bei einem Sieg von 1860 nicht erreichen, hält sich mein Mitleid in Grenzen. Mit den Schanzern hab ich auch nicht wirklich was am Hut.

Wie ärgerlich ist es, den direkten Aufstieg möglicherweise durch das Remis gegen FC Bayern II verspielt zu haben?

  • Welzmüller: Überhaupt nicht. Vor der Saison wurden wir auf diversen Internetseiten als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt. Vor zwölf Spieltagen waren wir neun Punkte weg von Platz drei und keiner setzte einen Pfifferling auf 1860. Wir haben es nun selbst in der Hand, die Relegation zu erreichen. Die Mannschaft ist unter Michael Köllner ganz stark zusammengewachsen, und es macht wieder Freude ein Löwenspiel anzuschauen. Wenn auch leider nur am Fernseher und nicht live im Stadion. Egal, ob am Ende nun Platz drei oder vier rauskommt, es war eine Supersaison, die wir von den Löwen gesehen haben.

Wäre es eine Genugtuung gewesen, wenn 1860 die kleinen Bayern in die Regionalliga geschossen hätte?

  • Welzmüller: Ich würde lügen, wenn ich Nein sagen würde. Aber in erster Linie zählte für mich, nicht mit einer Derby-Niederlage zum letzten Spieltag nach Ingolstadt zu fahren. Der Abstieg des Nachbarn direkt nach diesem Spiel wäre bei einem Sieg natürlich das I-Tüpfelchen gewesen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball-Regionalliga

Zwischen Abstieg und Relegation: Welche Szenarien dem FC Memmingen drohen

Welche Chancen haben die Löwen im Falle eines Sieges gegen den Zweitligisten – aus Braunschweig, Osnabrück, Sandhausen oder Regensburg?

  • Welzmüller: In der Relegation ist alles möglich. In zwei Spielen kann so viel passieren, da kann man schlecht was sagen. Wenn wir die Relegation erreichen, gehen wir auf jeden Fall gegen jeden Gegner mit einer 50-prozentigen Chance ins Duell und dann schauen wir, was am Ende dabei rauskommt.

Mehr Sport aus der Region lesen sie hier.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.