Eiserne Hochzeit

„Zum Streiten hatten wir keine Zeit“ - Ehepaar aus Weinhausen feiert Eiserne Hochzeit

Linseis

Maria und Isidor Linseis aus Weinhausen sind seit 1956 verheiratet.

Bild: Alexandra Hartmann

Maria und Isidor Linseis aus Weinhausen sind seit 1956 verheiratet.

Bild: Alexandra Hartmann

Sie lernten sich in der Schule kennen: Maria und Isidor Linseis aus Weinhausen feiern Eiserne Hochzeit. Zum Geheimnis ihrer 65 Ehejahre zählt wohl auch Zeitmangel.
11.06.2021 | Stand: 17:56 Uhr

Dass es im Hause der Familie Linseis in Weinhausen etwas zu feiern gibt, erkennt jeder, der die Straße entlang kommt. Blumen schmücken den Hof, dazwischen sind Schilder, auf denen die Zahl 65 steht. Ein 65. Geburtstag ist jedoch nicht der Anlass, sondern die Eiserne Hochzeit von Isidor und Maria Linseis.

1956 im Elternhaus in Weinhausen Hochzeit gefeiert

„Eine große Party wars nicht“, sagt die 85-Jährige in Erinnerung an den Hochzeitstag im Jahre 1956. Es waren etwa 20 Personen eingeladen, gefeiert wurde in ihrem Elternhaus in Weinhausen. In dem Jengener Ortsteil lebt Maria Linseis seit ihrem zehnten Lebensjahr. „Wir sind 1946 rausgekommen“, sagt Linseis. Damit meint sie aus einem Lager im Böhmerwald. Zunächst sei sie mit ihren Eltern und zwei Geschwistern in Neugablonz untergekommen. Von dort aus seien die Familien auf die umliegenden Ortschaften verteilt worden – in ihrem Fall nach Weinhausen.

Als sie dort zur Schule kam, lernte sie ihren späteren Ehemann Isidor Linseis kennen. Die Schule sei damals neben der Kirche in Weinhausen gewesen – wobei sie mit der heutigen Vorstellung einer Schule wenig gemein hatte: Es gab einen großen Saal und darin wurden acht Klassen unterrichtet.

Ehepaar Linseis
Ehepaar Linseis
Bild: Linseis

Anfang Juni 1956 feierte das Paar, das sich seit der Kindheit kennt, dann Hochzeit – er mit 19 und sie mit 20 Jahren. Sie zogen in ein altes Austragshaus in dem Jengener Ortsteil, das jedoch nicht sonderlich geräumig war.

Das Austragshaus war zu eng für die siebenköpfige Familie

„Für fünf Kinder war dort kein Platz“, sagt Maria Linseis. Weg aus Weinhausen wollten sie jedoch nicht – also haben sie 1972 selbst gebaut. In dem neuen Haus verrichtete die fünffache Mutter Heimarbeit. Anders als beim heutzutage weit verbreiteten Homeoffice arbeitete sie damals jedoch nicht am Computer, sondern verarbeitete Zuhause Metall für Kettenverschlüsse.

Lesen Sie auch
##alternative##
Diamantene Hochzeit in Marktoberdorf

Marktoberdorfer Paar feiert diamantene Hochzeit: Auf dem Arbeitsweg die große Liebe gefunden

Isidor Linseis arbeitete zunächst im Straßenbau. Die 25 Jahre vor der Rente war er Hausmeister im Kaufbeurer Krankenhaus. „Wir hatten es gut: Wir konnten beide mit Anfang 60 in Rente gehen“, sagt Maria Linseis. Seitdem verbringen sie die gewonnene Freizeit gerne draußen – beim Garteln oder den eigenen Bienen – oder mit den fünf Kindern, sieben Enkeln und zwei Urenkeln, die alle nicht weit entfernt leben.

Auf die Frage nach einem Tipp, wie man so lange verheiratet bliebe, sagt der 84-Jährige: „Zum Streiten hatten wir keine Zeit.“ Seine Frau lacht und fügt an: „Man darf nicht gleich aufgeben.“ Dass dies seit 65 Jahren funktioniert, feierten die Linseis zusammen mit der Familie bei Kaffee und Kuchen im feierlich geschmückten Garten.

Bekannte und unbekannte Ehejubiläen

1 Jahr: Papierhochzeit.

2 Jahre: Baumwollhochzeit.

3 Jahre: Lederhochzeit.

5 Jahre: Hölzerne Hochzeit.

6,5 Jahre: Zinnhochzeit.

7 Jahre: Kupferhochzeit.

8 Jahre: Blechhochzeit.

10 Jahre: Rosenhochzeit.

12,5 Jahre: Petersilienhochzeit.

15 Jahre: Gläserne Hochzeit.

20 Jahre: Porzellanhochzeit.

25 Jahre: Silberne Hochzeit.

30 Jahre: Perlen Hochzeit.

35 Jahre: Leinwand Hochzeit.

40 Jahre: Rubinhochzeit.

45 Jahre: Messinghochzeit.

50 Jahre: Goldene Hochzeit.

55 Jahre: Platinhochzeit.

60 Jahre: Diamantene Hochzeit.

65 Jahre: Eiserne Hochzeit.

70 Jahre: Gnadenhochzeit.

Lesen Sie auch: Grenzenlose Liebe: So erlebten deutsch-österreichische Paare die Grenzschließung.