Frauenbund in Buchloe

Abendspaziergang des Katholischen Frauenbunds in Buchloe: „Stehe stolz und fest im Leben“

Spiritueller Abendspaziergang

Die Teilnehmerinnen des spirituellen Abendspaziergangs mit (im Vordergrund) Christiane Mayer und (hintere Reihe, Zweite von links) Gemeindereferentin Julia Meichelböck.

Bild: Uta Mantwill

Die Teilnehmerinnen des spirituellen Abendspaziergangs mit (im Vordergrund) Christiane Mayer und (hintere Reihe, Zweite von links) Gemeindereferentin Julia Meichelböck.

Bild: Uta Mantwill

Das spirituelle Angebot des Frauenbunds stößt auf großes Interesse. An mehreren Stationen gab es Infos unter anderem zur menschlichen Atmung und Meditationen.
15.07.2021 | Stand: 12:15 Uhr

Einen „Spirituellen Abendspaziergang“ im Stadtwald haben sich die Frauen vom DKFB (Deutscher Katholischer Frauenbund) ausgedacht, als nach den Regeln in der Corona-Pandemie wieder eine Veranstaltung im Freien angeboten werden durfte. Der erste Termin unter dem Motto „Den Wundern Gottes auf der Spur“ fiel dem Dauerregen zum Opfer. Nun wurde er nachgeholt. Dazu trafen sich knapp 25 Spaziergängerinnen an der Ridkapelle. Gemeindereferentin Julia Meichelböck und ein Team um Christiane Mayer nahmen Psalm 104 zum Anlass, die Bilder und Gedanken des Textes mit dem zu kombinieren, was die Natur auf dem Spaziergang am Wegesrand präsentierte.

Bei der ersten Station Ridkapelle standen die Luft und der Atem im Mittelpunkt, mit einer Atemübung und einem Atemgebet. Tatsächlich atmet ein Mensch täglich etwa 22 000 Mal ein und aus, war zu erfahren.

Bäume wurzeln so tief, wie ihre Krone hoch ist

Bei der riesigen Esche mit Wegkreuz mitten im Buchloer Stadtwald wurde der Psalmtext über die Bäume ins Zentrum gestellt. Es wurde erläutert, dass die meisten Bäume so tiefe Wurzeln in das Erdreich schlagen, wie ihre Krone hoch ist. Eine kleine Meditation vom Frauenbund-Vorbereitungsteam leitete die Wanderinnen an, sich mit den Füßen im Erdreich zu verwurzeln und sich mit der Wirbelsäule und dem Kopf aufzurichten. „Wie und wo fühlst du dich verwurzelt?“, lautete die Frage an die Runde. Eine Karte mit dem „Ratschlag eines Baumes“ wurde verteilt. Darauf heißt es: Stehe stolz und fest im Leben; trinke jede Menge Wasser; freue dich über deine natürliche Schönheit; erinnere dich an deine Wurzeln und genieße die Aussicht.

An der Station „Brückenstelle mit Bach“ war Wasser das große Thema. Eine entsprechende Meditation schloss sich an. Dabei bekam jede Teilnehmerin frisches Bachwasser in die Hände geschüttet.

Bei jedem Halt gesungen

Bei jedem Halt wurde auch gesungen, am Bach war es das bekannte Lied „Ins Wasser fällt ein Stein“.

Lesen Sie auch
##alternative##
Kinder und Natur in Buchloe

Von Bäumen, Kindern und einer Kitagruppe im Buchloer Wald

Die vierte und letzte Station am Bauernhof der Familie Mittelmair war den Wundern gewidmet. „Was war für mich heute das Wunder?“, lautete die Frage an alle. Eine mögliche Antwort, die während des Spaziergangs öfters zu hören war, hieß: „.. dass wir gerade jetzt so ein schönes, sonniges Wetter geschenkt bekommen haben“.

Lesen Sie auch: Buchloer Frauenbund organisiert virtuelle Gebetsstunde