Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona im Allgäu

Allgäuer Jugendliche zu Corona: „Wir sind nicht das Problem“

Maskenpflicht und Abstand: Auch im Jugendzentrum in Buchloe müssen sich die Jugendlichen an die Corona-Regeln halten. Jugendpfleger Hans-Jürgen Mayer ist über das Verhalten seiner Gäste erfreut.

Maskenpflicht und Abstand: Auch im Jugendzentrum in Buchloe müssen sich die Jugendlichen an die Corona-Regeln halten. Jugendpfleger Hans-Jürgen Mayer ist über das Verhalten seiner Gäste erfreut.

Bild: Luke Maguire

Maskenpflicht und Abstand: Auch im Jugendzentrum in Buchloe müssen sich die Jugendlichen an die Corona-Regeln halten. Jugendpfleger Hans-Jürgen Mayer ist über das Verhalten seiner Gäste erfreut.

Bild: Luke Maguire

Jugendliche werden in Corona-Zeiten oft als Sündenböcke dargestellt. Doch sie sehen das anders. Was Jugendliche bewegt und wie sie unter der Pandemie leiden.
18.10.2020 | Stand: 17:30 Uhr

In den vergangenen Wochen sind die Corona-Fallzahlen wieder deutlich gestiegen. Das wurde zum Teil mit den vielen Reiserückkehrern, aber auch mit dem Verhalten der Menschen begründet. Vor allem Jugendliche und junge Erwachsene werden oft als Sündenböcke dargestellt. Da die Krankheit bei ihnen meist asymptotischer verläuft, wird ihnen vorgeworfen, leichtsinniger mit dem Virus umzugehen. Doch ist das wirklich so?

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat