Alpakaschau in Buchloe

Alpakas: Die Könige der Anden zu Gast in Buchloe

Am Wochenende fand in der Buchloer Schwabenhalle zum zehnten Mal die Ausstellung „Welt der Alpakas“ statt.

Am Wochenende fand in der Buchloer Schwabenhalle zum zehnten Mal die Ausstellung „Welt der Alpakas“ statt.

Bild: Klaus Dieter Treude

Am Wochenende fand in der Buchloer Schwabenhalle zum zehnten Mal die Ausstellung „Welt der Alpakas“ statt.

Bild: Klaus Dieter Treude

Halter stellten 170 Alpakas in der Schwabenhalle dem Wertungsrichter vor. Zehnte Veranstaltung ist die letzte in Buchloe. Besucher dürfen Tiere durch den Ring führen.
07.11.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Bereits zum zehnten Mal hatten Heinz Kuhne-Pfaff und Simon Klink am Wochenende zur Züchterschau „Welt der Alpakas“ in die Buchloer Schwabenhalle eingeladen. Es war die letzte derartige Veranstaltung dort, denn das Areal geht Mitte des nächsten Jahres in den Besitz der Stadt über und wird dann einer neuen Bestimmung zugeführt. Wie es mit der Alpaka-Ausstellung weitergeht, wissen allein die Veranstalter, die von verschiedenen „Ideen in den Köpfen“ sprechen.

Im vorigen Jahr fiel die Messe aufgrund von Corona aus. In diesem Jahr sei es vom Zuschauerinteresse her so wie vor der Pandemie, stellte Kuhne-Pfaff gegen Ende des ersten Ausstellungstages fest. Auch am zweiten Tag der Show zeichnete sich ein reges Besucherinteresse ab. Der am Sonntagvormittag festzustellende – im Vergleich zu früheren Veranstaltungen – etwas geringere Besucherstrom hatte vielleicht mit den Corona-Einschränkungen zu tun, lag aber sicher auch am herrlichen Herbstwetter, das viele Menschen zu Ausflügen in die Natur animierte. Apropos Corona: Mit einem gut überwachten Hygiene-Konzept trugen die Veranstalter den geltenden Infektionsschutzbestimmungen Rechnung. Während die Ausstellung am Samstag noch unter 3G-Regeln stattfinden konnte, war der Zugang zur Schwabenhalle am Sonntag nur nach 3G plus-Regeln gestattet.

170 Alpakas in Buchloe gezeigt

35 Züchter führten diesmal über 170 Alpakas in den Wertungsring, wo sie von Robin Näsemann beurteilt wurden. Mit geschultem Blick und Griff – Näsemann ist einziger AOBA-zertifizierter Alpaka Show Richter auf dem europäischen Festland – und in aller Ruhe beurteilte der junge Mann die Tiere in mehreren Klassen (Alter, Geschlecht und Farbe) nach verschiedenen Kriterien wie Körperbau und Vlies. Urkunden und Pokale warteten auf die besten Tiere jeder Wertungsrunde. Am Ende des zweiten Ausstellungstages wurde schließlich der „Best of Show“ gekürt.

Beim Vlies bestimmen vor allem Dichte, Kräuselung, Glanz und Weichheit die Qualität. Dabei muss dieses „Vlies der Götter“ gleichmäßig über den ganzen Körper verteilt sein. Es gibt sogar separate „Fleece-Shows“, bei denen allein die Alpakafasern bewertet werden, erzählte Kuhne-Pfaff, der vor 32 Jahren seine Liebe zu den „Königen der Anden“ entdeckte. Diese Liebe war tragfähige Grundlage für seine Alpakazucht in Obermeitingen, die sich schnell entwickelte. Heute nennt er 25 Tiere sein eigen.

Südamerikanische Kamelart

Bis zu 50 Alpakas besaß auch Dr. Ilona Gunsser, Tierärztin und Vorsitzende der AELAS (München), heute hält sie noch sie 30 Tiere. Sie entdeckte ihre Leidenschaft für die aus den südamerikanischen Anden stammende Kamelart vor 20 Jahren und verbindet diese Leidenschaft seither mit Beruf und Hobby.

Lesen Sie auch
##alternative##
Tierschau und Messe in Buchloe am 6./7. November

"Welt der Alpakas": Die Ära der Buchloer Schwabenhalle endet flauschig

In der Schwabenhalle führte sie interessierte Besucherinnen und Besucher durch die Ausstellung und gab gerne und versiert eine Flut von Informationen zu allen Fragen rund um die Alpakazucht weiter.

Recht einfach zu halten

Da erfuhr man etwa, dass die nicht sonderlich anspruchsvollen Tiere im Prinzip recht einfach zu halten sind – wenn man bestimmte Punkte beachtet.

Einmal im Jahr bekommen die Alpakas Nachwuchs, wobei Zwillinge rar sind. Die Tragezeit liegt zwischen elf und 13 Monaten. Alpakas sind intelligent und gut auszubilden, sie eignen sich zum Beispiel auch als Therapie-Tiere.

Am Ende der Führung durfte man die Alpakas sogar anfassen – nicht nur für Kinder ein besonderes Erlebnis. Zweifellos immer wieder Höhepunkte jeder Show waren die Alpaka-Führungen um die Mittagszeit. Da durften kleine und große Besucher die Tiere einmal selbst durch den Ring führen.

Das Schau-Erlebnis wurde auch dieses Mal ergänzt durch Einkaufsmöglichkeiten. Über zwanzig Aussteller boten an ihren Ständen allerlei Alpaka-Affines an, im Schwerpunkt natürlich die Alpakawolle und alles, was man daraus herstellen kann.