Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Buchloer Geschichte

Zuchthaus in Buchloe: Ein Grausiger Blick in die Vergangenheit

Abgerissen wurden die letzten Reste des ehemaligen Buchloer Zuchthauses im Jahr 1962. Das Fotos zeigt einen Teil des Westflügels (rechts). Heute befindet sich dort ein Mehrfamilienhaus mit betreutem Wohnen und Geschäften. Links im Bild: die damalige Raiffeisenbank, das heutige Heimatmuseum.

Abgerissen wurden die letzten Reste des ehemaligen Buchloer Zuchthauses im Jahr 1962. Das Fotos zeigt einen Teil des Westflügels (rechts). Heute befindet sich dort ein Mehrfamilienhaus mit betreutem Wohnen und Geschäften. Links im Bild: die damalige Raiffeisenbank, das heutige Heimatmuseum.

Bild: Sammlung Matyssek (Archivbild)

Abgerissen wurden die letzten Reste des ehemaligen Buchloer Zuchthauses im Jahr 1962. Das Fotos zeigt einen Teil des Westflügels (rechts). Heute befindet sich dort ein Mehrfamilienhaus mit betreutem Wohnen und Geschäften. Links im Bild: die damalige Raiffeisenbank, das heutige Heimatmuseum.

Bild: Sammlung Matyssek (Archivbild)

Vor genau 300 Jahren begann der Bau des Buchloer Zuchthauses. Vor 60 Jahren wurde es abgerissen. Dort saß auch ein berüchtigter bayerischer Räuberhauptmann ein.
13.05.2022 | Stand: 05:21 Uhr

An einen grausigen Teil der Buchloer Geschichte erinnert die des ehemaligen Gefängnisses. Es wurde vor 60 Jahren 1962 abgerissen. Die Bauarbeiten zum Zucht- und Arbeitshaus begannen vor 300 Jahren, 1722.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.