Festgottesdienst war ausgebucht

Augsburger Bischof besucht seine Geburtsstadt Buchloe

Bischof Dr. Bertram Meier beim Einrag ins Goldene Buch.

Bischof Dr. Bertram Meier beim Einrag ins Goldene Buch.

Bild: Lucia Buch

Bischof Dr. Bertram Meier beim Einrag ins Goldene Buch.

Bild: Lucia Buch

Im Sommer 1960 erblickte der heutige Bischof Dr. Bertram Meier im Krankenhaus St. Joseph das Licht der Welt - jetzt besuchte er seine Geburtsstadt wieder.
##alternative##
Von Lucia Buch
01.05.2021 | Stand: 14:55 Uhr

Wegen des hohen Besuchs am Freitagabend und den geltenden Corona-Beschränkungen war der Festgottesdienst bereits im Vorfeld ausgebucht. Dennoch geriet die Messe in Anwesenheit der amtierenden Bürgermeister Robert Pöschl, dem Zweiten Bürgermeister Herbert Barthelmes und der Dritten Bürgermeisterin Elfi Klein sowie der Altbürgermeister Josef Schweinberger und Franz Greif zu einem feierlichen Festakt - wenn auch anders und kleiner, als es ohne Pandemie denkbar gewesen wäre.

Bischof trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein

Doch Pöschl bemerkte treffend nach dem Gottesdienst, als er – ebenfalls in der Stadtpfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ – Bischof Bertram Meier zum Eintrag in das Goldene Buch der Stadt einlud: „Nicht die Dauer ist entscheidend, sondern die Intensität.“ Zuvor hatten die Geistlichen einen Maria als „Patrona Bavariae“ gewidmeten Gottesdienst mit der „Hochzeit von Kanaa“ als Evangelientext gefeiert. Konzelebranten waren neben Stadtpfarrer Dieter Zitzler auch Benefiziat Dr. Ambrose Onwumere Ikwuagwu und Ruhestandspfarrer Johannes Keppeler. Zudem war der evangelische Pfarrer Christian Fait im Sinne eines guten ökumenischen Miteinanders in der Gennachstadt anwesend. Für die musikalische Umrahmung sorgte Kirchenmusikerin Margit Sedlmair mit Barockmusik, intoniert zusammen mit einem kleinen Ensemble aus Gesangs- und Trompetensolisten.