Parkplatz in Buchloe

Bauausschuss gibt günes Licht für großen Lkw-Parkplatz in Buchloe

BAS Bauausschuss

Zwischen Rudolf-Diesel-Straße (rechts) und den Gabrielweihern (links im Hintergrund) soll eine große Park- und Lagerfläche für das Unternehmen Hörmann aufgekiest werden.

Bild: Karin Hehl

Zwischen Rudolf-Diesel-Straße (rechts) und den Gabrielweihern (links im Hintergrund) soll eine große Park- und Lagerfläche für das Unternehmen Hörmann aufgekiest werden.

Bild: Karin Hehl

An der Rudolf-Diesel-Straße in Buchloe entsteht ein großer Firmen-Parkplatz für Lkw. Die Genehmigung dafür ist jedoch auf zwei Jahre beschränkt.
23.04.2021 | Stand: 06:07 Uhr

Weniger Lastwagen entlang der Straßen rund um das Unternehmen – das ist ein Ziel des Buchloer Stallbau- und Fotovoltaikanlagen-Herstellers Rudolf Hörmann. Nun plant das Unternehmen zwischen seinen Fertigungs- und Lagerhallen an der Buchloer Rudolf-Diesel-Straße und den Gabrielweihern einen großen Parkplatz sowie Freilagerflächen. Der Bauausschuss gab dem Vorhaben grünes Licht.

Genehmigung für Lkw-Parkplatz gilt nur zwei Jahre

Die Genehmigung ist allerdings beschränkt auf einen Zeitraum von zwei Jahren. Bis dahin, so hieß es in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses, soll ein Bebauungsplan in Kraft treten, der auch dieses Gebiet überplant.

Auf etwa zehn Hektar erstrecken sich momentan die Fertigungs- und Lagerhallen des Unternehmens Hörmann im Buchloer Westen. Viele Lastwagen der Firma und auch von Zulieferunternehmen stehen in diesem Gebiet Tag und Nacht an den Straßen. Das soll sich, sobald der neue Parkplatz fertiggestellt ist, ändern.

Geplant sind Stellplätze für 16 Lastwagen, 16 Transporter und weitere 72 normale Pkw-Stellplätze auf einer Fläche von knapp 5000 Quadratmetern. Zudem sollen auf gut 10 000 Quadratmetern zwei Freilagerzonen entstehen.

Park- und Lagerplatz in Buchloe: Sträucher werden angepflanzt - und sollen bleiben

Im westlichen Bereich des Park- und Lagerplatzes nahe der Gabrielweiher sehen die Pläne eine zehn Meter breite Ausgleichsfläche vor (2500 Quadratmeter), die mit heimischen Sträuchern bepflanzt werden soll. Diese Fläche werde in jedem Fall bestehen bleiben – auch wenn Park- und Lagerplatz nach zwei Jahren wieder verschwinden, machte Bürgermeister Robert Pöschl in der Sitzung auf Nachfrage von Rudolf Grieb (UBI) deutlich. Die Stellfläche werde lediglich aufgekiest.

Lesen Sie auch
##alternative##
Norma in Buchloe

Entschieden: Norma bleibt in der Buchloer Bahnhofstraße

Lesen Sie auch: Nach viel Ärger wegen Fällung: neue Bäume für den Franziskus Kindergarten.