Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Buchloer Feuerwehr

Bilanz der Buchloer Feuerwehr: Am Anfang war das Feuer

Das Löschen von Bränden gehörte auch heuer wieder zu den Aufgaben der Buchloer Feuerwehr. Unter anderem brannte es in einer Flüchtlingsunterkunft. Auch zu einem brennenden Pkw auf dem Parkplatz an der B 12 bei Weinhausen wurde die Wehr gerufen.

Das Löschen von Bränden gehörte auch heuer wieder zu den Aufgaben der Buchloer Feuerwehr. Unter anderem brannte es in einer Flüchtlingsunterkunft. Auch zu einem brennenden Pkw auf dem Parkplatz an der B 12 bei Weinhausen wurde die Wehr gerufen.

Bild: Archivfoto: Christian Kiessling

Das Löschen von Bränden gehörte auch heuer wieder zu den Aufgaben der Buchloer Feuerwehr. Unter anderem brannte es in einer Flüchtlingsunterkunft. Auch zu einem brennenden Pkw auf dem Parkplatz an der B 12 bei Weinhausen wurde die Wehr gerufen.

Bild: Archivfoto: Christian Kiessling

Kommandant Thomas Ogiermann berichtet über ein Jahr voller Höhen und Tiefen für die Buchloer Feuerwehr. Wie sich die Pandemie auf die Freiwilligen auswirkte.
13.01.2021 | Stand: 18:41 Uhr

Dabei fing es für die Buchloer Wehr eher normal an, wie zum Beispiel mit einem brennenden Auto auf der B 12: Erst qualmte es und als der Fahrer den Pkw auf den Parkplatz bei Weinhausen gefahren hatte, ging das Auto in Flammen auf. Die Wehr löschte es. Am Jahresende gab es wieder einen Brand, und zwar in einer Flüchtlingsunterkunft in Buchloe. Dieses Feuer war bezeichnend für das ganze Corona-Jahr: „Ein Zimmerbrand, der eigentlich nichts Besonderes war – hätte da nicht das ganze Haus unter Quarantäne gestanden. So mussten die Bewohner alle bei Minustemperaturen im Freien ausharren, bis mit den Ämtern alles geklärt war“, berichtet der Kommandant.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat