Geburtstag eines Buchloers Vereins

Blumen- und Gartenfreunde Buchloe feiern 120-jähriges Jubiläum

Detail von der Streuobstwiese zwischen Buchloe und Lindenberg.

Detail von der Streuobstwiese zwischen Buchloe und Lindenberg.

Bild: Claudia Goetting (Archiv)

Detail von der Streuobstwiese zwischen Buchloe und Lindenberg.

Bild: Claudia Goetting (Archiv)

Die Blumen- und Gartenfreunde Buchloe blicken auf 120 Jahre Vereinsgeschichte zurück - eine Feier findet wegen Corona nicht statt.
10.02.2021 | Stand: 13:08 Uhr

Eigentlich wäre es eine Festversammlung wert gewesen, aber das Corona-Virus lässt es leider nicht zu: Die Buchloer Blumen- und Gartenfreunde feiern am heutigen Mittwoch, 10. Februar, ihren 120. Geburtstag. Der Vereinsvorsitzende Hubert Heider verweist mit Stolz auf das originale Protokollbuch, in dem die Gründung niedergeschrieben ist.

Die Idee zur Gründung eines eigenen Gartenbauvereines kam den Verantwortlichen damals nach einem Vortrag über Obstbau in einer Veranstaltung des damaligen Landwirtschaftlichen Bezirksvereins Buchloe im Januar 1901.

Der Lehrer Hofmann aus Pforzen machte den Vorschlag und die Besucher der Versammlung beschlossen, für den 10. Februar 1901 eine konstituierende Versammlung einzuberufen – zur Begründung eines Vereines für Obst, Gartenbau und Bienenzucht für Buchloe und Umgebung.

Nachdem sich an diesem Februar-Sonntag im Gasthaus Zum Stern eine große Zahl an Interessenten eingefunden hatte, schritten die Anwesenden unter dem Vorsitz von Ökonomie-Rat Eser schließlich zu den Wahlen. Per Akklamation wurden gewählt: der Buchloer Ökonom Johann Rauch als Vorstand, der Ökonom Anton Schwarz aus Buchloe als Schriftführer und Kassier; Beisitzer wurden der Lehrer Ellenrieder aus Buchloe, Pfarrer Baur aus Dillishausen und aus Buchloe der Uhrmacher Obermayr und Maurermeister Georg Listle.

"Allseitig Obst- und Gartenbau zu heben"

Zweck des Vereins war es laut Paragraf 1 der Statuten: „Allseitig Obst- und auch nebenbei Gartenbau sowie Bienenzucht zu heben und zu fördern, ohne alle Festlichkeiten und Politik“. Unterstützt werden sollten die Pläne durch (Paragraf 2): regelmäßige Versammlungen mit Mitteilungen, Vorträge und Ratschläge.

Lesen Sie auch
Für die Gründung ihrer Kinder- und Jugendgruppen erhielten Angelika Haider (Zweite von links) und Silke Gänsler (Zweite von rechts) von den Garten- und Blumenfreunden Winterrieden eine sogenannte Wasserkiste vom Kreisvorsitzenden Alwin Lichtensteiger und Kreisgeschäftsführerin Heidemarie Dietrich.
Unterallgäu/Winterrieden

Gartenbauvereine sollen sich für alle öffnen

Auch praktische Vorführungen des Obstbaus und der Bienenpflege, die Beschickung von Ausstellungen, die Anschaffung und Verbreitung von passenden Obstsorten, Edelzweigen, Bäumen, Beerensträuchern und Geräten gehörten zu den Zielen des Vereins. „Als jährlichen Vereinsbeitrag zahlen die Mitglieder 1,20 Mark, und zwar bei der Frühjahrsgeneralversammlung“, heißt es in der Satzung.

Gartler Buchloe
Das Gründungsprotokoll der Blumen- und Gartenfreunde Buchloe.
Bild: Herbert Sedlmair

Als erste Veranstaltung wurde gleich am 10. März eine Versammlung abgehalten, bei der die Mitglieder Obstbäume für die Frühjahrspflanzung bestellen konnten.

Der Verein hat im Lauf der Jahre seinen Namen mehrmals gewechselt: So wurde der Bienenzucht- und Obstbauverein zum Obst- und Gartenbauverein ab 1948 und ab dem Jahr 1976 schließlich zu den Blumen- und Gartenfreunden Buchloe.

Nach dem Zweiten Weltkrieg schlossen sich die Buchloer und Waaler Imker zu einem eigenen Verein zusammen. Heute sind die Blumen- und Gartenfreunde im Buchloer Vereinsleben nicht mehr wegzudenken. Nach wie vor verfolgen sie die Gründungsziele aus dem Jahr 1901. Hinzu kamen weitere aktuell notwendige Maßnahmen zum Umweltschutz, zur Artenvielfalt und zum Klimawandel.

44 Jahre im Dienste des Vereins

Seit 44 Jahren ist Hubert Heider Vorsitzender des Vereins. In dieser Zeit ist vieles geschehen – auch zur Ortsbild-Verschönerung der Stadt Buchloe. So wurde ein Spielplatz an der Zugspitzstraße gestaltet, eine Streuobstwiese angelegt, ein Bienenbaum gepflanzt und die Errichtung einer Schulimkerei mit bienenfreundlichen Sträuchern und Hochbeeten unterstützt. Dass das wohlverdiente Geburtstagsfest in diesem Jahr ausfallen muss, scheinen die Gründungsväter schon geahnt zu haben. So steht bereits in der Satzung: „Ohne alle Festlichkeiten.“

Blumen- und Gartenfreunde, Jahresversammlung 2017
Vorsitzender Hubert Heider (Mitte) bei der Jahresversammlung der Blumen- und Gartenfreunde Buchloe im Jahr 2017.
Bild: Johann Seibold (Archiv)

Lesen Sie auch: Baumsturz im Garten: Wie man Schneebruch verhindert - und wann es zu spät ist