Verkehr

Brenzlige Bremsmanöver vor der Grundschule in Wiedergeltingen

Alles im „grünen“ Bereich: So zeigt sich die Geschwindigkeitstafel dem Verkehrsteilnehmer, der die Tempo-30-Zone an der Mindelheimer Straße passiert hat. Eine Sanktionierung möglicher Raser nimmt das Wiedergeltinger Gremium dennoch in die Diskussion. Schon bald soll über einen Beitritt zur Verkehrsüberwachung entschieden werden.

Alles im „grünen“ Bereich: So zeigt sich die Geschwindigkeitstafel dem Verkehrsteilnehmer, der die Tempo-30-Zone an der Mindelheimer Straße passiert hat. Eine Sanktionierung möglicher Raser nimmt das Wiedergeltinger Gremium dennoch in die Diskussion. Schon bald soll über einen Beitritt zur Verkehrsüberwachung entschieden werden.

Bild: Regine Pätz

Alles im „grünen“ Bereich: So zeigt sich die Geschwindigkeitstafel dem Verkehrsteilnehmer, der die Tempo-30-Zone an der Mindelheimer Straße passiert hat. Eine Sanktionierung möglicher Raser nimmt das Wiedergeltinger Gremium dennoch in die Diskussion. Schon bald soll über einen Beitritt zur Verkehrsüberwachung entschieden werden.

Bild: Regine Pätz

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen in Wiedergeltingen zeigen Wirkung: Es wird langsamer gefahren. Dennoch erwägt die Gemeinde, bei der Kommunalen Verkehrsüberwachung mitzumachen.
Alles im „grünen“ Bereich: So zeigt sich die Geschwindigkeitstafel dem Verkehrsteilnehmer, der die Tempo-30-Zone an der Mindelheimer Straße passiert hat. Eine Sanktionierung möglicher Raser nimmt das Wiedergeltinger Gremium dennoch in die Diskussion. Schon bald soll über einen Beitritt zur Verkehrsüberwachung entschieden werden.
Von Regine Pätz
14.10.2020 | Stand: 16:15 Uhr

Die Marktgemeinde Türkheim ist bereits dem Zweckverband Kommunale Verkehrsüberwachung beigetreten, nun erwägt auch Wiedergeltingen als Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft diesen Schritt. Ein Punkt der umfangreichen Tagesordnung jüngster Sitzung sollte darüber Auskunft geben und das Gremium zur Diskussion anregen, eingebracht von Rätin und Verkehrsreferentin Brigitte Roth (Bürgerverein).

Ginge es nach Ratsmitglied Jürgen Auerhammer (CSU), wäre dieser Tagesordnungspunkt nur eine Formalie und eine Mitgliedschaft bei der Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft mbH - kurz NWS - als Anbieter von Verkehrsüberwachung der konsequente Schritt. Von oftmals brenzligen Situationen vor der Grundschule könne Auerhammers Frau berichten, die dort als Schulweghelferin im Einsatz sei.

"Kurz vor ihren Schienbeinen" zum Stehen gekommen

„Kurz vor ihren Schienbeinen“, so schilderte es der Rat, sei ein Fahrzeug unlängst erst zum Stehen gekommen. Mit unangemessener Geschwindigkeit habe es die Mindelheimer Straße passiert und wohl auch keine Rücksicht auf ein mögliches Queren von Schulkindern zu dieser frühen Zeit genommen. Zwar zeigt ein Verkehrsschild in diesem Teilabschnitt der Straße und zu bestimmten Zeiten eine Drosselung der Geschwindigkeit auf 30 km/h, allerdings würden die „wenigsten wirklich darunter bleiben“, wie auch Bürgermeister Norbert Führer bestätigen konnte.

Heranziehen kann der Rathauschef dazu fundierte Daten, denn seit einigen Wochen finden sich an neuralgischen Stellen Wiedergeltingens, beispielsweise an der Mindelheimer und Buchloer Straße oder dem Osterweg, sogenannte Geschwindigkeitstafeln. Fährt jemand zu schnell in diese Zone ein, kassiert er ein rot leuchtendes Smiley. „Zu schnell!“, warnt dieser dann.

Mit hoher Geschwindigkeit in den Ort gefahren

Tatsächlich, so ergeben herauslesbare Daten im Messzeitraum 30. September bis 6. Oktober, wird noch mit relativ hoher Geschwindigkeit in den Ort hineingefahren. Das Gros der Verkehrsteilnehmer falle zwar unter die Rubrik „50 bis 60 km/h“, erklärte Führer, dennoch zeige die Messung auch ein paar deutliche Überschreitungen, bis hin zu Tempo 90.

„Es sind nicht viele“, relativierte der Bürgermeister, „aber doch schon einige“.

Teilweise kriminell werde es auf Anhöhe der Schule, eben an der Mindelheimer Straße. Dort verzeichnete die Geschwindigkeitstafel auch Tempoüberschreitungen von gut und gerne 40 Stundenkilometer, besonders gefährlich im Zeitraum von Schul- und Kindergartenbesuch. Noch ein Grund mehr für Jürgen Auerhammer, für einen Beitritt des Zweckverbandes Kommunale Verkehrsüberwachung zu plädieren, „auch wenn es etwas kostet“, sagte er.

"Geschwindigkeitstafeln zeigen Wirkung"

Zustimmung fand der Rat in Dorothee Dirnbacher (Bürgerverein), die ebenfalls ein Ehrenamt als Schülerlotsin ausübt. „Blitzen sanktioniert!“, sagte sie und bringe so den Einzelnen dazu, sein Fahrverhalten innerorts zu überdenken. Etwas verhalten zeigte sich dagegen Maximilian Huber (FWW); so könne er den herauslesbaren Daten der Geschwindigkeitstafeln entnehmen, dass diese bereits Wirkung zeigten und deutlich langsamer gefahren werde.

Bernd Stapfner (CSU) regte an, zuvor geeignete Stellen zur Verkehrsüberwachung über die örtliche Polizei abzufragen, um sicherzugehen, dass Wiedergeltingen überhaupt über Messstellen verfüge, die den gesetzlichen Auflagen standhielten. „Es geht ja auch um viel Geld“, sagte der Rat.

Polizeiinspektion Bad Wörishofen eruiert mögliche Messstellen

Das sah dann auch das Gremium so; mit einer Gegenstimme und damit beinahe einvernehmlich wurde der Beschluss gefasst, zunächst gemeinsam mit der Polizeiinspektion Bad Wörishofen und der NWS mögliche Messstellen in Wiedergeltingen zu eruieren. Die Ergebnisse sollen dann im Anschluss im Rat vorgestellt und ein möglicher Beitritt zum Zweckverband Kommunale Verkehrsüberwachung diskutiert werden.