Kampagne

Buchloe bleibt weitere zwei Jahre Fairtrade-Stadt

Fairtrade-Stadt

Buchloe trägt für zwei weitere Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Darüber freuen sich Bürgermeister Robert Pöschl sowie Marlies Voppichler (links) und Claudia Wahl vom Vorstand des Arbeitskreises Eine Welt Buchloe.

Bild: Stadt Buchloe

Buchloe trägt für zwei weitere Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Darüber freuen sich Bürgermeister Robert Pöschl sowie Marlies Voppichler (links) und Claudia Wahl vom Vorstand des Arbeitskreises Eine Welt Buchloe.

Bild: Stadt Buchloe

Die Stadt Buchloe erfüllt weiterhin alle Kriterien für den Titel Fairtrade-Stadt. Das Engagement im Bereich des fairen Handels ist vielfältig.
##alternative##
Von Redaktion Buchloer Zeitung
16.08.2021 | Stand: 06:15 Uhr

Die Stadt Buchloe erfüllt weiterhin alle Kriterien der Fairtrade-Towns-Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt.

Bürgermeister Robert Pöschl freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Buchloe. Lokale Akteure aus Politik, Bürgerschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin froh, dass Buchloe dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

2015 wurde Buchloe zum ersten Mal als Fairtrade-Stadt ausgezeichnet

Vor sechs Jahren, also 2015, hat die Stadt Buchloe vom gemeinnützigen Verein TransFair erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel erhalten, für die sie nachweislich fünf Kriterien erfüllen musste.

Bürgermeister und Stadtrat hielten die Unterstützung des fairen Handels in einem Ratsbeschluss fest. Eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten. In Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten. Die Bürgerinnen und Bürger leisten Bildungsarbeit. Und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Das Engagement zum fairen Handel in Buchloe ist vielfältig

Das Engagement in Fairtrade-Towns ist vielfältig: In Buchloe sind der alljährliche ökumenische Gottesdienst zum Auftakt der fairen Woche und Ausstellungen des Weltladens, zuletzt zum Thema „Fair gehandelter Kaffee wirkt! – Das Leben und Arbeiten in Burundi“, wiederkehrende Projekte in den vergangenen Jahren. „Wir verstehen die bestätigte Auszeichnung als Motivation und Aufforderung für weiterführendes Engagement“, sagt Pöschl. „Geplant sind weitere Projekte im Rahmen des European Energy Award, beispielsweise die Klima-Woche vom 8. bis 20. Oktober und die Kooperation mit dem ,Grünen Gockel’ zusammen mit der evangelischen Kirche.“

Lesen Sie auch
##alternative##
Einkaufen

Memmingen darf sich jetzt „Fairtrade Town“ nennen

Die Fairtrade-Towns-Kampagne biete der Stadt Buchloe auch konkrete Handlungsoptionen zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nation, die 2015 verabschiedet wurden. „Unter dem Motto ,global denken, lokal handeln’ leistet die Stadt Buchloe mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Das könnte SIe auch interessieren: