Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Hilfsprojekt

Buchloer Benefiziat baut in der afrikanischen Savanne eine Schule

Die Stiftung des Benefiziats kümmert sich auch um Brunnen und Nahrung für die Bewohner Ishiagus.

Die Stiftung des Benefiziats kümmert sich auch um Brunnen und Nahrung für die Bewohner Ishiagus.

Bild: Ambrose Ikwuagwu

Die Stiftung des Benefiziats kümmert sich auch um Brunnen und Nahrung für die Bewohner Ishiagus.

Bild: Ambrose Ikwuagwu

Der Buchloer Benefiziat Ambrose hat eine Stiftung gegründet, mit der er in Nigeria eine Schule finanziert. Warum ihm das ein Herzensanliegen ist.
26.12.2020 | Stand: 07:15 Uhr

„Das Leben hier in Deutschland ist fast wie der Himmel auf Erden“, sagt Ambrose Onwumere Ikwuagwu. Er meint damit, dass viele Leute fast schon im Überfluss leben: große Häuser, zwei Autos in der Familie, teure Weihnachtsgeschenke, 24 Stunden am Tag Strom und Wasser. Der 59-Jährige ist seit 2019 Benefiziat in der Pfarreigengemeinschaft Buchloe. In dieser Zeit hat er erkannt, wie viel in seinem Herkunftsland Nigeria anders läuft.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat