Initiative in Buchloe

Buchloer Firma Franz Mensch gründet Klima-Stiftung

Die Firma Franz Mensch in Buchloe hat eine Klima-Stiftung gegründet. Die Kampagne "Klimawahl2021", die bereits zahlreiche namhafte Unterstützer hat, soll das Thema Klimawandel bei der Bundestagswahl im September zum Wahlentscheider machen.

Die Firma Franz Mensch in Buchloe hat eine Klima-Stiftung gegründet. Die Kampagne "Klimawahl2021", die bereits zahlreiche namhafte Unterstützer hat, soll das Thema Klimawandel bei der Bundestagswahl im September zum Wahlentscheider machen.

Bild: bz (Screenshot)

Die Firma Franz Mensch in Buchloe hat eine Klima-Stiftung gegründet. Die Kampagne "Klimawahl2021", die bereits zahlreiche namhafte Unterstützer hat, soll das Thema Klimawandel bei der Bundestagswahl im September zum Wahlentscheider machen.

Bild: bz (Screenshot)

Schutzbekleidungshersteller ist in der Corona-Krise bundesweit in den Fokus gerückt. Ein Team baut die Kampagne „Klimawahl2021“ mit namhaften Unterstützern auf.
06.07.2021 | Stand: 17:47 Uhr

In den vergangenen Monaten ist die Firma Franz Mensch in Buchloe mehrmals überregional oder gar bundesweit in den Fokus gerückt. Zu Beginn der Corona-Krise haben die beiden Geschäftsführer mehrmals auf den Mangel an Schutzkleidung hingewiesen und kürzlich fand der Spatenstich für ein neues Pandemielager für Schutzkleidung, Masken und Einweghandschuhe statt. Nun hat die Firma Franz Mensch eine eigene Stiftung gegründet – und die hat auf den ersten Blick so gar nichts mit ihrem eigentlichen Betätigungsfeld zu tun: die Franz Mensch Klima Stiftung gGmbH.

Buchloer Stiftung hat sich zu 100 Prozent dem Klimaschutz verschrieben

„Die Stiftung hat sich zu 100 Prozent dem Klimaschutz verschrieben“, erklärt Kampagnenleiterin Sabine Grünewald-Hilken. Die Stiftung wurde von den Brüdern Achim und Axel Theiler, Geschäftsführer der Franz Mensch GmbH, Ende 2020 ins Leben gerufen. „Die Kampagne ,Klimawahl2021’ soll das Thema Klimawandel bei der nächsten Bundestagswahl zum Wahlentscheider machen“, sagt Grünewald-Hilken. „Wir sind innerhalb weniger Wochen vom fünfköpfigen Team zu einer Community mit einer Reichweite von über 18 Millionen Menschen gewachsen“, berichtet sie. Die Aktion #Klimawahl2021 wolle „mit aller Kraft die drohende Klima-Katastrophe verhindern“. Der Klimaschutz müsse zum wahlentscheidenden Thema werden.

Sabine Grünewald-Hilken (links) leitet die Kampagne „Klimawahl 2021“ der Klima-Stiftung der Buchloer Firma Franz Mensch – unterstützt wird sie dabei von Steffen Greiner und Vanessa Marini.
Sabine Grünewald-Hilken (links) leitet die Kampagne „Klimawahl 2021“ der Klima-Stiftung der Buchloer Firma Franz Mensch – unterstützt wird sie dabei von Steffen Greiner und Vanessa Marini.
Bild: Tanja Lindner

Klima-Katastrophe vor der Hautür in Buchloe

„Die Klima-Katastrophe findet längst vor unserer eigenen Haustür statt. Mit der Kampagne ’Klimawahl2021’ wächst aktuell eine schlagkräftige Community heran, die ein klares Ziel verfolgt: die Menschen zum Handeln zu bewegen“, erklärt Grünewald-Hilken. Das Limit von 1,5 Grad Erderwärmung aus dem Pariser Klimaabkommen müsse politisch umgesetzt werden, lautet eine der Forderungen. „Die Menschen müssen den Klimawandel im wahrsten Sinne des Wortes sehen – jeder bei sich in der Region. Genau das macht ,Klimawahl2021’.“ Ziel sei es, dass sich alle Bürger bei der Wahl am 26. September aktiv für die Natur und deren Schutz entscheiden.

Letzte Generation vor der Eskalation

„Wir sind die letzte Generation vor der Eskalation der Klimakrise. Somit ist die nächste Bundestagswahl die Wahl unseres Lebens“, sagt Sabine Grünewald-Hilken. Deutschland müsse sich jetzt für eine Politik entscheiden, die sich konsequent an den Zielen des Pariser Klimaabkommens orientiere, bevor die Erderwärmung die kritische Schwelle von 1,5 Grad erreiche. „Unser Ziel ist es, den Menschen die Brisanz der regionalen Klimakrise zu zeigen, damit unter den Wählern ein Umdenken stattfindet. Es geht uns alle an, ob wir wollen oder nicht“, sagt Grünewald-Hilken weiter.

Buchloer Klima-Kampagne hat schon 205, teilweise namhafte, Partner gefunden

Das aktuell 15-köpfige Team der Klimawahl-Kampagne hat innerhalb von wenigen Wochen die ersten 205 Partner an Bord geholt, berichtet die Projektleiterin. Unter www.klimawahl2021.net formieren sich namhafte Unterstützer aus den Bereichen Kultur, Klimaaktivisten, Influencer, Medien, Organisationen, Unternehmen und Hochschulen. Aktuell dabei sind unter anderem die Spendenplattform Betterplace.org, GermanZero, die Comedians Markus Krebs und Maria Clara Groppler, Co-Founder von Viva con Agua Micha Fritz, TikTok-Star Kerstin Mariten und Professor Felix Ekardt. „Mit Videos, Statements, aktuellen Studien und Klimafakten werden diese Klimahelden deutschlandweit für Aufmerksamkeit sorgen“, ist Grünewald-Hilken überzeugt und ergänzt: „Wir wollen auf 1000 Unterstützer anwachsen.“

Lesen Sie auch
##alternative##
Firma Mensch in Buchloe

„Die Politik muss die Klimakrise bekämpfen“ - Achim Theiler spricht über die Klimastiftung der Firma Mensch

Die Projektleiterin weiß, dass bereits viele Menschen ihren Beitrag leisten und ein Umdenken einsetze. „Wir trennen unseren Müll, kaufen Bio, fahren Rad und so weiter. Aber der große Wurf wird uns damit nicht gelingen“, sagt Grünewald-Hilken weiter. Was es wirklich brauche, seien eine fristgerechte Reduzierung der Emissionen und eine Politik, die sich ganz danach ausrichte.

Das könnte Sie auch interessieren: