Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Konzertreihe Buchloer Serenade

Buchloer haben Heißhunger auf musikalische Höhepunkte

Buchloer Serenade

Die Mitwirkenden der 107. Buchloer Serenade freuten sich, endlich wieder vor Publikum auftreten zu dürfen. Zum Schlussfoto vor dem Altarraum trafen sich (von links): Helmut Jambor am Ambo (Tenor/Organisator), Monika Götzfried und Jürgen Herrmann (Trompeten) und Stephan Reschke (Orgel).

Bild: Fotos: Lucia Buch

Die Mitwirkenden der 107. Buchloer Serenade freuten sich, endlich wieder vor Publikum auftreten zu dürfen. Zum Schlussfoto vor dem Altarraum trafen sich (von links): Helmut Jambor am Ambo (Tenor/Organisator), Monika Götzfried und Jürgen Herrmann (Trompeten) und Stephan Reschke (Orgel).

Bild: Fotos: Lucia Buch

Die Buchloer Serenade startet nach langer Pause wieder. Bei der 107. Ausgabe begeistern die Mitwirkenden in der Stadtpfarrkirche – nicht nur mit Tönen.
07.07.2021 | Stand: 18:35 Uhr

Allerorten laufen langsam die kulturellen Angebote in Präsenz wieder an. Auch die Konzertreihe Buchloer Serenade ist nach dem coronabedingten Dornröschenschlaf wieder zum Leben erwacht – und hat unter dem Motto „Eine kleine Sommernachtsmusik“ so viele Zuhörer wie erlaubt in die Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt gelockt. Zu hören waren Stücke aus dem 17. bis 19. Jahrhundert von Johann Crüger, Christoph Willibald Gluck, Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Henry Purcell, Caesar Franck und Franz Schubert.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat