Buchloe

Buchloer Krankenhaus St. Josef sendet Hilferuf in die Nacht

Hilferuf des Krankenhaus in Buchloe bzgl. der aktuellen Corona-Situation

Grün strahlt dieser Impfappell von der Fassade des Buchloer Krankenhauses St. Josef. Ähnlich wie das rote SOS und der Satz „Wir kämpfen für Euch“ versucht das Kommunalunternehmen auf die angespannte Situation durch Corona aufmerksam zu machen.

Bild: Michael Lindemann

Grün strahlt dieser Impfappell von der Fassade des Buchloer Krankenhauses St. Josef. Ähnlich wie das rote SOS und der Satz „Wir kämpfen für Euch“ versucht das Kommunalunternehmen auf die angespannte Situation durch Corona aufmerksam zu machen.

Bild: Michael Lindemann

Nach dem Kaufbeurer Klinikum leuchtet nun auch die Fassade des Buchloer Krankenhauses rot und grün und verweist auf die düstere Lage in der Pandemie.
12.12.2021 | Stand: 12:24 Uhr

Die Fassade der Buchloer Klinik sendet seit Samstag ein rotes SOS im Wechsel mit einem grünen Impfappell in die Dunkelheit. Nachdem die Beleuchtungsaktion in Kaufbeuren bayern- und bundesweit für Aufsehen gesorgt hatte, machen die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren nun in Buchloe und Füssen eine Woche lang auf die angespannte Pandemie-Lage aufmerksam.

Bundesweit beachtet

Nicht nur in Kaufbeuren, sondern auch an den beiden kleineren Kliniken im Ostallgäu sei die Lage „äußerst angespannt“, erklärt Vorstandsvorsitzender Axel Wagner. In den Kommunalkliniken gebe es seit Wochen kein freies Intensivbett mehr. Neben SOS steht auf der Fassade „Wir kämpfen für euch“ und „Helft uns mit eurer Impfung“. Ziel ist auch, Unentschlossene zum Impfen zu bewegen: „Die Impfung hilft vor schweren Verläufen, sie hilft aber auch Familienmitgliedern und anderen Menschen. Denn es gibt noch weitere Notfälle – ob Herzinfarkte oder Unfälle – die immer wieder dringend einen Intensivpflegeplatz benötigen“, so Wagner.