Burgschützen Emmenhausen

Da war sogar mehr drin

Ziel erfasst: Fabian Scheitle und Florian Völk (von rechts) siegten zum Saisonauftakt in Bergheim gegen Mering – ließen aber im zweiten Kampf Punkte gegen den Gastgeber liegen.

Ziel erfasst: Fabian Scheitle und Florian Völk (von rechts) siegten zum Saisonauftakt in Bergheim gegen Mering – ließen aber im zweiten Kampf Punkte gegen den Gastgeber liegen.

Bild: Burgschützen Emmenhausen

Ziel erfasst: Fabian Scheitle und Florian Völk (von rechts) siegten zum Saisonauftakt in Bergheim gegen Mering – ließen aber im zweiten Kampf Punkte gegen den Gastgeber liegen.

Bild: Burgschützen Emmenhausen

Am ersten Wettkampftag gibt es einen Sieg und eine Niederlage für die Burgschützen Emmenhausen in der Oberbayernliga. Die Ostallgäuer hätten sogar deutlich mehr Punkte holen können
Ziel erfasst: Fabian Scheitle und Florian Völk (von rechts) siegten zum Saisonauftakt in Bergheim gegen Mering – ließen aber im zweiten Kampf Punkte gegen den Gastgeber liegen.
Von Karlheinz Fünfer
13.10.2020 | Stand: 06:15 Uhr

Die ersten Punkte sind da für das Emmenhausener Luftgewehrteam in der Oberbayernliga West. Zum Einstand behielten die Burgschützen gegen den Mitaufsteiger Mering dank einer starken Leistung klar mit 4:1 die Oberhand. In der zweiten Partie blieben die Ostallgäuer gegen Gastgeber Bergheim unter ihren Möglichkeiten und kassierten eine vermeidbare 2:3-Niederlage.

Zur Premiere in der vierthöchsten deutschen Schützenklasse knüpfte das Emmenhausener Aufgebot voll an die Meisterleistungen in der Bezirksoberliga gegen Mering an. Julia Balser, Isabell Balser und Fabian Scheitle hatten jeweils vier Ringe mehr zu bieten als ihr Gegner. Den deutlichsten Einzelerfolg verbuchte mit sechs Ringen Differenz Florian Völk, der seinen Vorjahresschnitt gleich um acht Ringe überbot. Recht unglücklich musste Amanda Hofer im Stechschuss dem Mitaufsteiger den Ehrenpunkt überlassen. „Es war ein souveräner Sieg mit einer einheitlich starken Leistung von allen. Jeder konnte seinen Schnitt schießen oder etwas mehr“, berichtet Völk.

Am Nachmittag etwas nachgelassen

Die Vormittagsleistungen hätten gegen das Frauenquintett von Gastgeber Bergheim genügt, um für Julia Balser einen zusätzlichen Stechschuss und für Isabell Balser und Florian Völk einen Einzelerfolg und damit zwei weitere Mannschaftspunkte herauszuholen. So aber blieben auf den Positionen eins bis drei die Einzelpunkte aus. Der knappe Erfolg von Fabian Scheitle und der klare Sieg von Amanda Hofer gegen eine schwache Gegnerin genügten nicht, um alle vier Zähler aus der Donaugegend mit nach Hause zu bringen. „Leider konnten wir an die gute Leistung aus dem ersten Wettkampf nicht ganz anknüpfen, somit hatten wir bei einigen Duellen das Nachsehen“, erklärt Völk.

Aber die Auftaktvorstellung hat gezeigt, dass die Burgschützen nach ihrem furiosen Siegeszug von der A-Klasse im Gau bis in die Oberbayernliga auch dort mithalten können. „Das Ziel, mit einem Sieg nach Hause zu fahren, wurde erreicht“, resümiert auch Florian Völk. Das weckt natürlich Hoffnungen für die ersten Heimkämpfe am 25. Oktober, wenn es gegen Pentenried und Unterstall II geht, die bei ihren ersten Partien gegen den überragenden Tabellenführer Gundelsdorf leer ausgegangen sind.