Darts-Sport

Locker, geschmeidig und präzise - so fliegen die Darts richtig

Bei der Darts-WM stehen die Stars des Sports in London auf der Bühne. Doch auch in Buchloe fliegen die Pfeile präzise.

Bei der Darts-WM stehen die Stars des Sports in London auf der Bühne. Doch auch in Buchloe fliegen die Pfeile präzise.

Bild: Bradley Collyer, dpa

Bei der Darts-WM stehen die Stars des Sports in London auf der Bühne. Doch auch in Buchloe fliegen die Pfeile präzise.

Bild: Bradley Collyer, dpa

Die Buchloerin Sandra Schuler war eine der ersten Darts-Trainerinnen in Bayern. Noch immer weiß sie, worauf es beim richtigen Wurf ankommt.
11.01.2022 | Stand: 12:11 Uhr

Sofort sticht einem der Schrank voller silberner und goldener Pokale ins Auge, wenn man das Dartszimmer von Sandra Schuler betritt.

Auf mehreren Etagen stapeln sich die etlichen glänzenden Trophäen und zeugen von zahlreichen erfolgreichen Turnieren.

„Die sind von meinen Töchtern,“ sagt Sandra Schuler stolz. Die Buchloerin ist dreifache Mutter und leidenschaftliche Dartstrainerin.

Die Buchloerin Sandra Schuler trainiert Anfänger als auch Fortgeschrittene.

Aktuell setzt sie zwar eine Sehnenverletzung in der Schulter ein wenig außer Gefecht, ihr Wissen um die richtige Technik beim Dartswurf gibt sie aber trotzdem gerne weiter. Sowohl an Anfänger als auch an bereits aufstrebende und vielversprechende junge Talente.

Für die Trainingstage geht sie meistens in die Dillishausener Dartgalerie von Jürgen Sirch. „Da stimmen einfach die Bedingungen, wir haben genügend Platz und ich mache auch Aufnahmen für die Videoanalyse“, sagt die Trainerin. So erkenne man die typischen Fehler ganz deutlich. „Viele machen zum Beispiel am Anfang noch einen kleinen Hüpfer beim Abwurf oder strecken den Arm nicht richtig durch“, sagt Schuler.

Die Videoanalyse hilft bei der Fehlerkorrektur

Lesen Sie auch
##alternative##
Fans feiern "Snakebite"

Wright wieder am Darts-Gipfel - Weltmeister und Vize-Champion weinen

Wenn die Sportlerinnen und Sportler dann selbst sehen, was sie falsch machen, falle es ihnen deutlich leichter, dies zu korrigieren. Generell sei es wichtig, den Wurf zwar locker, aber doch mit der nötigen Präzision anzugehen.

Die Buchloer Dartstrainerin Sandra Schuler weiß: Nicht alle Wurfpfeile passen für jeden.
Die Buchloer Dartstrainerin Sandra Schuler weiß: Nicht alle Wurfpfeile passen für jeden.
Bild: Matthias Kleber

Besonders wichtig für Einsteiger: Die Darts vor dem Kauf ausreichend ausprobieren. „Und damit meine ich nicht zwei, drei Würfe auf die Scheibe“, verdeutlicht Schuler. „Sondern mindestens 15 Minuten austesten, ob die Pfeile wirklich gut in der Luft liegen und zum Wurfstil passen.“ Denn es gebe nicht pauschal die besten Darts, sagt die Buchloerin. Vielmehr müsse jeder für sich individuell das passende Pfeileset finden. Wer es wirklich ernst meint mit dem Dartssport, der könne sich beispielsweise in der „Dartkiste“ von Jochen Weißmann oder eben in der Dillishausener Dartgalerie passende Pfeile anfertigen lassen, um das Optimum herauszuholen.

Beim Darts grundlegend wichtig: "Jeder muss die passenden Pfeile für sich finden"

Und die Resultate der Schützlinge geben Schuler Recht. Ihre Töchter Denise und Christina gewannen zwischen 2016 und 2019 mehrfach die Deutsche Meisterschaft. Letztere wurde sogar Vize Europa- und Weltmeisterin und gewann 2015 den Weltmeistertitel im Juniorinnen Doppel. Und auch gestandene deutsche Darts-Profis, wie den „Maximiser“ Max Hopp, hat Schuler in jüngeren Jahren begleitet.

Seit über dreißig Jahren spielt Sandra Schuler Darts.
Seit über dreißig Jahren spielt Sandra Schuler Darts.
Bild: Matthias Kleber

Zwar ist sie eigentlich gelernte Industrieelektronikerin, aber die wahre Leidenschaft liege in der Zusammenarbeit mit Jugendlichen – und beim Dartssport. Während des Trainings verbindet Schuler somit zwei ihrer liebsten Dinge.

Die aktuelle Darts-Weltmeisterschaft hat sie bisher allerdings kaum verfolgt. „Der Hype um die Spieler geht mir etwas zu weit“, sagt sie. „Es geht nicht mehr um den Sport, sondern zu sehr um das Drumherum.“ Wenn sie sich einen Favoriten aussuchen müsste, so wäre das der „Bully Boy“ Michael Smith. Der Brite habe einen recht eleganten Wurfstil, findet die Dartstrainerin.

Die Darts-Weltmeisterschaft in London sieht die Buchloerin kritisch

Kennengelernt hat Schuler das Pfeilwerfen im wahrsten Sinne des Wortes als Kneipensport. „Wir waren als Jugendliche im damaligen Bierfaßl unterwegs“, erinnert sie sich. „Da spielten bereits einige Darts und der Wirt hat mir gezeigt, wie es funktioniert.“ Das war vor über 30 Jahren. Seitdem ist sie voll dabei. Anfangs mit E-Darts und elektronischen Scheiben. Seit 1994 dann mit Steeldarts aus Metall.

Das Dartsspielen kann sogar im Schulunterricht helfen, denn die Spieler seien flinke Kopfrechner, sagt Schuler. „Sie beherrschen das kleine Einmaleins ziemlich perfekt.“ Je nach getroffenen Feldern müssen sie die Zahlen zwischen eins und 20 multiplizieren und addieren. „Ich habe schon von Fällen gehört, bei denen Kinder in Mathe durch die Darts-Rechnerei viel besser wurden“, berichtet die Trainerin.

Hier gibt's weitere Infos rund um den Sport.