Diesen Artikel lesen Sie nur mit
E-Mobilität

Die leisen Flitzer werden auch im Ostallgäu immer mehr

Elektroauto

Die Zahl der Elektro-Fahrzeuge und der Ladesäulen nimmt auch im Ostalläu rasant zu. Trotzdem haben viele Vorbehalte gegenüber der E-Mobilität.

Bild: Christoph Lotter (Symbolbild)

Die Zahl der Elektro-Fahrzeuge und der Ladesäulen nimmt auch im Ostalläu rasant zu. Trotzdem haben viele Vorbehalte gegenüber der E-Mobilität.

Bild: Christoph Lotter (Symbolbild)

In der Region steigt die Zahl der angemeldeten E-Autos und Ladestationen rasant. Es gibt aber auch Vorbehalte. Wie die Stromversorger die Entwicklung sehen.
16.09.2021 | Stand: 17:22 Uhr

Die E-Mobilität nimmt deutschlandweit und auch im Ostallgäu an Fahrt auf. Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes bestätigen dies: Waren zum Stichtag 1. Januar 2019 gerade einmal 211 E-Pkw im Landkreis zugelassen, sind es in diesem Jahr 641. Und auch die Anzahl des Hybrid-Autos ist von 112 auf 211 gestiegen. „Insgesamt stellen wir fest, dass die Elektromobilität in der gesamten Region an Popularität gewinnt“, berichtet Luisa Rauenbusch, Pressesprecherin der LEW, „im privaten Bereich und auch bei den ansässigen Firmen nehmen die Anmeldungen von Ladesäulen zu.“

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar