Amateurfußball

Die Ostallgäuer Fußballteams legen wieder los

Der Amateurfußball startet in die Punkterunde. Die Ostallgäuer Teams freuen sich auf Spiele vor Zuschauern.

Der Amateurfußball startet in die Punkterunde. Die Ostallgäuer Teams freuen sich auf Spiele vor Zuschauern.

Bild: Michael Lindemann

Der Amateurfußball startet in die Punkterunde. Die Ostallgäuer Teams freuen sich auf Spiele vor Zuschauern.

Bild: Michael Lindemann

Die Amateurkicker aus dem Ostallgäu beginnen am Wochenende mit den ersten Pflichtspielen. Das sagen die Spielführer zum Re-Start.
19.09.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Für die Fußballklubs aus der Region geht’s wieder los. Nachdem die bayerische Staatsregierung dem Amateurfußball das Go für Spiele mit Zuschauern gegeben hat, starten nun auch der FSV Lamerdingen (Kreisliga), der FC Buchloe, der FC Jengen und der TV Waal (alle Kreisklasse) in die Punktspielphase. Am Samstag geht’s für die Ostallgäuer zuerst in der Meisterschaftsrunde weiter. Anschließend folgt der Ligapokal am Wochenende 3./4. Oktober, ehe bis zum 18. Oktober in der Liga weitergespielt wird. Bis zur Winterpause folgen dann weitere Partien im Ligapokal. Wir haben mit den Spielführern der Mannschaften gesprochen, was sie von den jüngsten Entwicklungen halten und wie groß die Vorfreude auf den Re-Start ist.

  • Markus Heinzler (FSV Lamerdingen): „Erstmal sind wir froh, wieder in den Wettkampf einzusteigen, auch wenn wir in der Meisterschaft mit dem Rücken zur Wand stehen. Mit der sehr langen Phase von der Einstellung des Trainings- und Spielbetriebs über die stückweisen Lockerungen mit kontaktlosem Training, Training in Fünfer-Gruppen, Erlaubnis für Testspiele und nun die Wiederaufnahme des Spielbetriebs liegt schon eine verrückte Zeit hinter uns und bis zur gewünschten Normalität wird es wohl noch dauern. Ein großer Dank gilt den Verantwortlichen im Verein und in der Gemeinde, die das Fußballspielen wieder möglich gemacht haben. Wir hoffen, dass die Fallzahlen nicht steigen und sich im Umfeld niemand infiziert, damit wir die Saison zu Ende spielen können. Dass Zuschauer erlaubt sind, finde ich gut. Da auf dem Sportgelände genügend Platz ist, um Abstände einzuhalten und sich zudem alles an der frischen Luft abspielt, ist das Risiko aus meiner Sicht sehr gering.“
  • Patrick Zinner (FC Buchloe): „Man hat ja selbst mitbekommen, dass die Infektionszahlen wieder gestiegen sind und deswegen der geplante Start nicht eingehalten werden konnte. Umso erfreulicher ist es, dass es jetzt doch so schnell wieder losgeht. Trotzdem ist das Ganze mit Vorsicht zu genießen, da man ja gesehen hat, wie schnell es sich verändern kann. Ich freue mich, dass wir wieder vor Zuschauern spielen, das ist ein komplett anderes Gefühl. Und unsere Neuzugänge, die sich von Beginn an gut integriert haben, sind allesamt eine Verstärkung für unsere Mannschaft. Das ist ein zusätzlicher Ansporn für den Aufstieg.“
  • Marc Schnieringer (FC Jengen): „Wir freuen uns sehr darüber, dass jetzt endlich wieder richtig gespielt werden kann und sind schon heiß auf das erste Punktspiel nach so langer Zeit. Wir hatten eine lange Vorbereitungszeit, die wir gut genutzt haben und eigentlich hätte der neue Ligapokal ja schon vor zwei Wochen starten sollen. Wir sind aber froh, dass wir endlich wieder vor Zuschauern spielen dürfen. Das ist besonders in einem Derby wichtig. In den Vorbereitungsspielen hat man gemerkt, wie sehr uns die Fans fehlen. Wenn sich jeder an die Auflagen vor Ort hält, sollte unter freiem Himmel alles reibungslos ablaufen können und alle bleiben gesund.“
  • Christoph Kirchmaier (TV Waal): „Natürlich geht die Corona-Krise nicht spurlos an der Mannschaft vorbei. Neben den unzähligen Hygieneauflagen erschwerte der ungewisse Starttermin ein zielgerichtetes Training. Umso glücklicher sind wir nun, dass die Saison fortgesetzt wird. Die hohe Trainingsbeteiligung trotz langer Vorbereitung und der Einsatz der Mannschaft stimmen mich positiv, den Klassenerhalt noch zu sichern. Besonders begrüßen wir die Entscheidung des Verbands und der Landesregierung, dass endlich wieder Spiele mit Zuschauern stattfinden.“