Corona-Pandemie

Die Rathäuser im Unterallgäu machen sich locker

ettringen

Ab Montag, 14. Juni, hat das Rathaus Ettringen wieder zu den üblichen Bürozeiten geöffnet. Nach und nach kehren die Verwaltungen im Unterallgäu wieder in den „Normalbetrieb“ zurück.

Bild: Gemeinde Ettringen

Ab Montag, 14. Juni, hat das Rathaus Ettringen wieder zu den üblichen Bürozeiten geöffnet. Nach und nach kehren die Verwaltungen im Unterallgäu wieder in den „Normalbetrieb“ zurück.

Bild: Gemeinde Ettringen

Inzwischen können wieder in fast allen Gemeinden im Unterallgäu Behördengänge persönlich erledigt werden. Warum die Gemeindekanzlei in Amberg später öffnet.
14.06.2021 | Stand: 05:00 Uhr

Aufatmen auch in den Rathäusern im Unterallgäu: Nach monatelangen Einschränkungen durch die Corona-Krise herrscht inzwischen wieder Normalbetrieb.

Seit vergangener Woche hat das Rathaus in Wiedergeltingen wieder für den Parteiverkehr geöffnet. Bürgermeister Norbert Führer ist erleichtert, dass jetzt wieder fast alles wie gewohnt läuft und auch in den vergangenen Monaten sein team von Corona verschont blieb: „Gott sei dank hatten wir keine Ausfälle“, so Führer. Dem Personal wurde zum Teil Homeoffice ermöglicht – wo dies nicht möglich war, wurden versetze Arbeitszeiten festgelegt und und so des Infektionsrisiko verringert.

"Unproblematischer als manche denken"

Bei allen Beeinträchtigungen in der Corona-Krise, Führer kann auch Positives berichten: „Homeoffice ist unproblematischer als manche denken, auch in der öffentlichen Verwaltung“, so seine Erfahrung. Es habe sich gezeigt, dass sich mit der heutigen Technik (Arbeitsplatzzugriff über Netzwerk, Telefonweiterleitung etc.) alles mit begrenztem Aufwand sehr gut regeln ließ.

Darüber hinaus hat die Gemeinde Wiedergeltingen den Internetauftritt so weit ertüchtigt, dass jetzt die meisten Dienstleistungen auch online durchführbar sind. Bürgermeister Führer habe selbst viele Besprechungen per Videoplattform durchgeführt. „Auch so konnte zu einer Verringerung des Infektionsrisikos beigetragen werden“, sagt Führer. Das Rathaus in Wiedergeltingen ist telefonisch unter 08241/90363 oder Telefax 08241/90364 oder per E-Mail unter rathaus@wiedergeltingen.de erreichbar.

"Die Tür in Amberg war nicht versperrt"

In Amberg wird die Gemeindekanzlei offiziell wieder für den Parteiverkehr am Montag, 21. Juni, gröffnet. „Sofern es keine Trendwende gibt“, sagt Bürgermeister Peter Kneipp. Die Verzögerung hängt mit dem lange geplanten Urlaub der Mitarbeiterin in der Gemeindekanzlei zusammen und alleine könnte Kneipp die Öffnungszeiten nicht abdecken: „Wegen der laufenden Baustellen muss ich immer wieder mal kurzfristig weg.“

Lesen Sie auch
##alternative##
Rathaus Buchloe

Parteiverkehr im Buchloer Rathaus ist wieder möglich

So richtig geschlossen war das Rathaus in Amberg aber eigentlich nicht, betont Kneipp: „Die Tür war nicht versperrt. Auch wer uns ohne Terminvereinbarung besuchte, wurde unter Einhaltung der Hygienevorschriften bedient. Meine Mitarbeiterin und ich waren ja da“, so Kneipp.

Mail- und Telefonverkehr haben in der Zeit des Lockdowns erheblich zugenommen. Was üblicherweise kurz bei persönlichen Gesprächen besprochen wurde, musste schriftlich in Mails verfasst werden. Kneipp: „Da sind mir persönliche Gespräche schon lieber.“ Personelle Ausfälle gab es in Gemeindekanzlei Amberg nichtund auch die Schwierigkeiten hielten sich – bis auf den Mehraufwand im Schriftverkehr – in Grenzen. Als durchaus vorteilhaft habe er den Wegfall von Reisezeiten insbesondere bei überörtlichen Sitzungen oder Besprechungen empfunden. Der persönliche Kontakt und ein direkter Erfahrungsaustausch seien jedoch weggefallen. Die Gemeindekanzlei Amberg ist telefonisch erreichbar unter 08241/4659 (Fax: 08241/7854) oder per E-Mail unter rathaus@gemeinde-amberg.de