Eishockey

Ein Trio verlängert bei den Piraten

Der damalige Neuzugang des ESV Buchloe, Michal Petrak, jubelt in der Aufstiegsrunde der Landesliga-Saison 2019/20 über einen Treffer in der Partie  gegen den EV Moosburg.

Der damalige Neuzugang des ESV Buchloe, Michal Petrak, jubelt in der Aufstiegsrunde der Landesliga-Saison 2019/20 über einen Treffer in der Partie gegen den EV Moosburg.

Bild: Michael Lindemann

Der damalige Neuzugang des ESV Buchloe, Michal Petrak, jubelt in der Aufstiegsrunde der Landesliga-Saison 2019/20 über einen Treffer in der Partie gegen den EV Moosburg.

Bild: Michael Lindemann

Torhüterduo Reichelmeir und Martinaj bleiben beim ESV Buchloe – genauso wie Michal Petrak. Der  Neuzugang hatte eine unglaubliche Scorerbilanz in der Aufstiegsrunde.

Von Christoph Salger
02.06.2020 | Stand: 17:00 Uhr

Auch wenn derzeit aufgrund der Corona-Pandemie noch vieles im Ungewissen liegt, treibt der ESV Buchloe seine Kaderplanungen für die Bayernliga weiter voran. Nun können die Verantwortlichen die nächsten Verlängerungen bekannt geben. Arion Martinaj und Alexander Reichelmeir komplettieren neben Johannes Wiedemann das Torhütertrio der Gennachstädter. Des Weiteren dürfen sich die Fans der Freibeuter auch über den Verbleib von Stürmer Michal Petrak freuen, der auch weiterhin für die Rot-Weißen auflaufen wird.

„Michal ist ein absoluter Führungsspieler und Teamplayer mit Charakter, an dem sich die ganze Mannschaft und vor allem die jungen Spieler orientieren können“, ist der Zweiter Vorsitzende Florian Warkus voll des Lobes über Michal Petrak. Der 37-jährige Tscheche stieß in der zurückliegenden Saison zur Aufstiegsrunde vom Oberligisten Höchstadt zu den Piraten und erwies sich als echter Glücksgriff. Denn von Anfang an fügte sich der Familienvater ohne Eingewöhnungsphase ins Mannschaftsgefüge und überzeugte mit seinen außergewöhnlichen Qualitäten. „Er hat alle Erwartungen sofort erfüllt und unsere Mannschaft noch besser gemacht“, meint Warkus, was nicht nur die Punkteausbeute belegt. So erzielte der Angreifer in 17 Partien beeindruckende 46 Scorerpunkte (17 Tore, 29 Assists), was im Schnitt fast drei Punkte pro Spiel macht. Daher ist die Freude groß, dass Petrak auch in der Bayernliga weiter den Weg mit den Piraten geht.

Alle Keeperpositionen besetzt

Ebenso haben auch die Torhüter Arion Martinaj und Alexander Reichelmeir ihre Verträge verlängert. Für Reichelmeir ist es inzwischen schon das fünfte Jahr bei den Freibeutern, nachdem er 2016 vom damaligen Ligarivalen Memmingen an die Gennach gewechselt war. In der abgelaufenen Spielzeit stand der Keeper bei neun Partien zwischen den Pfosten und kassierte dabei nur 20 Gegentore. „Alex hat letzte Saison sehr gute Leistungen gezeigt, wenn er gespielt hat und sich in der Vorrunde größtenteils mit Johannes Wiedemann abgewechselt“, berichtet Warkus über den 31-jährigen Schlussmann. „In der Aufstiegsrunde hat er dann trotz der Situation, dass Johannes fast alle Spiele gemacht hat, dies voll akzeptiert und sich absolut in den Dienst der Mannschaft gestellt. Er hat die Spieler und seine Torhüterkollegen auch von außen immer gepusht, motiviert und unterstützt und uns somit stets gezeigt, dass er da ist, wenn er gebraucht wird“, hebt der Zweite Vorsitzende die Einstellung von Reichelmeir hervor.

„Mit Alex und ebenso mit der Zusage von Arion Martinaj sind wir auf der Torhüter-Position auf jeden Fall sehr gut aufgestellt.“ Denn der gerade einmal 22 Jahre junge Martinaj – der aus dem eigenen Nachwuchs stammt – hat schon mehrfach unter Beweis gestellt, wie talentiert er ist.

Bestes Beispiel hierfür war das überragende Spiel im Landesliga-Finale 2019 in Pfaffenhofen, das den Weg für die spätere Meisterschaft ebnete. Im vorigen Jahr absolvierte Martinaj aber lediglich eine Partie. „Arion hat sich im Sommer sehr gut vorbereitet und hart trainiert, konnte dann aber während der Saison leider aus beruflichen Gründen im September und Oktober kaum dabei sein. Den Rückstand hat er sehr schnell wieder aufgeholt, war anschließend bei allen Spielen dabei und hat das Team unterstützt“, was ihm das Trainergespann hoch anrechnet und sich freut, dass Martinaj auch weiter beim ESV bleibt.