Fußball in Buchloe

FC Buchloe mit neuem Vorstand Richtung Kreisliga unterwegs

Der Vorstand des FCB wurde neu gewählt. Im Bild (von links): Cornelia Romberg (Kassiererin), Gerhard Wagner (bisheriger Vorsitzender), Tim Berndes (Zweiter Vorsitzender), Martin Bernhart (Dritter Vorsitzender), Christian Hoppe (neuer Vorsitzender) sowie der Zweite Bürgermeister der Stadt Buchloe, Herbert Barthelmes.

Der Vorstand des FCB wurde neu gewählt. Im Bild (von links): Cornelia Romberg (Kassiererin), Gerhard Wagner (bisheriger Vorsitzender), Tim Berndes (Zweiter Vorsitzender), Martin Bernhart (Dritter Vorsitzender), Christian Hoppe (neuer Vorsitzender) sowie der Zweite Bürgermeister der Stadt Buchloe, Herbert Barthelmes.

Bild: Nicole C. Becker

Der Vorstand des FCB wurde neu gewählt. Im Bild (von links): Cornelia Romberg (Kassiererin), Gerhard Wagner (bisheriger Vorsitzender), Tim Berndes (Zweiter Vorsitzender), Martin Bernhart (Dritter Vorsitzender), Christian Hoppe (neuer Vorsitzender) sowie der Zweite Bürgermeister der Stadt Buchloe, Herbert Barthelmes.

Bild: Nicole C. Becker

Christian Hoppe löst Gerhard Wagner als Vorsitzender des FC Buchloe ab. Was Wagner der ersten Mannschaft für den Fall des Aufstiegs versprochen hat.
24.11.2021 | Stand: 05:00 Uhr

Christian Hoppe ist neuer Vorsitzender des FC Buchloe (FCB). Er folgt auf Gerhard Wagner, der nicht mehr zur Wiederwahl antrat. Hoppe wurde – ebenso wie die weiteren Vorstandsmitglieder – bei der Jahresversammlung im Gasthaus Eichel gewählt. Gekommen waren dazu 50 stimmberechtigte Mitglieder und weitere Gäste – unter strenger Beachtung der 2G-Regelung.

Der scheidende Vorsitzende Gerhard Wagner berichtete zunächst über die Entwicklung und Vereinsaktivitäten. Er bedankte sich bei seinen Kollegen des Vorstands, den Funktionären, Mitgliedern, Gönnern und Sponsoren sowie bei der Stadt Buchloe für die Unterstützung des Vereins, besonders in diesen coronabedingt harten Zeiten.

FC Buchloe hat 358 Mitglieder

Der FCB hat aktuell 358 Mitglieder. Dies sei ein weiterer leichter Rückgang im Zwei-Jahres-Vergleich. Erfreulicherweise habe der FCB einen sehr guten Zulauf bei den Nachwuchskickern, sagte Wagner. Dort seien 50 neue Mitglieder gewonnen worden – Tendenz steigend.

Die erste Mannschaft spielt aktuell in der Kreisklasse Allgäu 2 und steht auf dem ersten Tabellenplatz. „Wir befinden uns absolut auf Kurs, wie gewünscht“, freute sich Wagner. Doch die ersten vier Mannschaften liegen eng zusammen. Umso wichtiger sei ein guter Start nach der Winterpause. „Ich persönlich habe in dieser Saison ein gutes Gefühl, dass wir den Aufstieg schaffen“, meinte der scheidende Vorsitzende. Wenn dies klappt, „spendiere ich 50 Liter Freibier“, versprach Wagner.

"Krönung" wäre ein Doppelaufstieg

Ein Doppelaufstieg wäre für ihn die „Krönung“. Bei der zweiten Mannschaft übernahm Timo Keppeler das Traineramt. Die Mannschaft spielt in der aufstiegsberechtigten B-Klasse Allgäu 8, wo sie sich aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz befindet. Auch hier sei das Erreichen eines Relegationsplatzes möglich.

Lesen Sie auch
##alternative##
Sport im Allgäu

Fußball in der Region: die Spiele am Wochenende

Der Bericht zu den weiteren sportlichen Ereignissen in den Jahren 2020 und 2021 fiel aufgrund der Pandemie kurz aus. Der Vion-Beef-Cup, Jugendturniere und das beliebte Mondscheinturnier für Hobbymannschaften mussten abgesagt werden. Derzeit könne man auch nicht sagen, ob diese Veranstaltungen im kommenden Jahr stattfinden.

Nur ein Festabend zum 100-Jährigen

Auch die 100-Jahr-Feier des FCB fand nur in Form eines Festabends statt. Den bezeichnete Wagner jedoch als „tolle und gelungene Veranstaltung“. Podiumsgespräche, Videobotschaften des Ministerpräsidenten Markus Söder und BFV-Präsidenten Rainer Koch, Aufführungen der VfL-Gruppen Akrobatik Astral und One Passion sowie die hingebungsvolle Darbietung der neuen Vereinshymne durch die Spieler der ersten und zweiten Mannschaft, bescherten einen gelungenen Abend.

Zweifach ausgezeichnet

Zudem erhielt der FC Buchloe eine Auszeichnung vom Bayerischen Landessportverband. Im Juli gab es eine weitere Auszeichnung: die Sportplakette des Bundespräsidenten, die Wagner von Bayerns Sportminister Joachim Herrmann überreicht bekommen hat. „Das war ein sehr festlicher Akt. Nur die Plakette hat mir nicht gefallen“, meinte Wagner.

Keine rosige Zukunft beschied Wagner dem Allwetterplatz. Er konnte kaum Einnahmen aus Vermietungen generieren. Da es mittlerweile mehrere neue Kunstrasenplätze in näherer Umgebung gibt und der FC-Platz in die Jahre gekommen sei, würden voraussichtlich auch in Zukunft keine nennenswerten Einnahmen fließen.

Krähen verschonen den Platz in Buchloe

Wagner wusste aber auch Erfreuliches zu berichten. So wurden die Rasenplätze in den vergangenen zwei Jahren weitestgehend von den Krähen verschont. Das Vereinsheim wurde umfassend aufgemöbelt und werde wieder erfolgreich in Eigenregie betrieben. Wagner dankte Manuela Hoppe, die das Vereinsheim vor einer Verpachtung bewahrt habe. Es habe sich inzwischen ein Bewirtungsteam etabliert, dass die Versorgung ehrenamtlich bewerkstelligt. Freiwillige Helfer seien aber nach wie vor willkommen.

Im Jahresverlauf fielen etliche Arbeiten an, die weitestgehend durch freiwillige Arbeitsdienste erledigt wurden. So wurden am Sportheim die Einfassung des Glasdaches abgedichtet, Ballschränke erneuert, die Außentheke renoviert und diverse, obligatorische Grundreinigungsarbeiten durchgeführt. Hinzu kamen Außenarbeiten an und um die Spielfelder.

PV-Anlage bringt Einnahmen für FC Buchloe

Für die Fotovoltaikanlage, die Mitte 2020 in Betrieb genommen wurde, sei das Darlehen nun getilgt. Somit könne die jährliche Vergütung als „echte Einnahme“ für den FC Buchloe verbucht werden.

Kassiererin Cornelia Romberg stellte den Kassenbericht für die Jahre 2019 und 2020 vor, Kassenprüfer Erwin Wensauer hatte das Zahlenwerk begutachtet und sich lobend geäußert. Daraufhin wurden Vorsitzender und Kassiererin einstimmig entlastet.

Spielausschussleiter Christian Hoppe und Jugendleiter Michael Langhirt nutzten anschließend die Gelegenheit, um umfassend aus den Abteilungen zu berichten. Hoppe lobte die guten spielerischen Leistungen trotz erschwerter Bedingungen. Bei den Neuwahlen trat Gerhard Wagner nach elf Jahren nicht mehr an. Auch die Posten des Dritten Vorsitzenden, des Jugendleiters, des Schriftführers und des Spielausschusses galt es neu zu besetzen. Sämtliche vorgeschlagenen Kandidaten wurden einstimmig gewählt. Die Wahlen wurden vom Zweiten Bürgermeister, Herbert Barthelmes, geleitet. Er bedankte sich bei der Vereinsführung für das harmonische Miteinander von Verein und Stadt. Wagner bestätigte die gute Zusammenarbeit: „Bei uns wird schnell entschieden und wenig geredet.“ Abschließend standen die Ehrungen langjähriger Mitglieder an. Es waren 43 an der Zahl – darunter auch die Ehrung von Matthias Kögl für seine nunmehr 65-jährige Mitgliedschaft.