Fitness in Jengen

FC Jengen plant Bewegungs- und Fitness-Park

Fitness

In Buchloe an der Gennach (südlich des Schulzentrums) gibt es seit ein paar Jahren einen Outdoor-Fitness-Park. Eine solche Anlage wünscht sich auch der FC Jengen.

Bild: Paula Gebath (Symbolfoto)

In Buchloe an der Gennach (südlich des Schulzentrums) gibt es seit ein paar Jahren einen Outdoor-Fitness-Park. Eine solche Anlage wünscht sich auch der FC Jengen.

Bild: Paula Gebath (Symbolfoto)

FC Jengen will das Sportplatzgelände mit Geräten aufwerten – und hofft, dass sich die Gemeinde an den Kosten beteiligt. Die Räte brauchen aber Bedenkzeit.
25.05.2021 | Stand: 17:17 Uhr

Wenn es nach den Plänen des FC Jengen geht, wird das Sportgelände mit einem Bewegungs- und Fitness-Park aufgewertet. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats stellten die beiden FC-Vorsitzenden Mirko Moscnik und Sascha Bunger das Projekt vor. Schnell umgesetzt wird es aber wohl nicht. Die Räte erbaten sich ein bis zwei Monate Bedenkzeit, bevor sie eine Zuschusszusage geben.

Wie im April besprochen war die Teilnahme an der Sitzung nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt: vollständige Impfung oder aktueller negativer Schnelltest – und natürlich FFP2-Maske. Gemeindesekretärin Margit Leinsle kontrollierte die jeweiligen Nachweise beim Eintritt in den Saal.

Plan für den Bewegungs- und Fitness-Park für Jung und Alt

FC-Vorsitzender Mirko Moscnik stellte den Gesamtverein vor und Zweiter Vorsitzender Sascha Bunger den geplanten Sport- und Spielparcours. Bunger erklärte, dass Trimm-Dich-Pfade im Prinzip out seien und stattdessen Bewegungs- und Fitness-Parks errichtet werden. Das für Jengen geplante Projekt bestehe hauptsächlich aus drei Bereichen. Vorgesehen ist ein Kletterbaum mit Rutsche für die kleinsten Kinder. Das vorhandene Gerät soll überarbeitet beziehungsweise ergänzt werden.

Zweiter Teil ist das Kletterrondell „Theobald“ für die Vier- bis Zehnjährigen. Der größte Bereich soll laut Bunger die Calisthenics-Station „Allround“ mit zehn verschiedenen Geräten beziehungsweise Stationen werden. Bei Calisthenics werden Übungen mit dem Eigengewicht absolviert. Die Geräte bestehen meist aus Stangen verschiedener Höhe und Position, welche Barren und Reck nachempfunden sind.

Gemeinde Jengen soll 14 000 Euro übernehmen

Der FCJ wünscht sich, dass die Gemeinde die Kosten für die Calisthenics-Anlage in Höhe von etwa 14 000 Euro übernimmt. Der Gemeinderat diskutierte das Für und Wider und natürlich die Kosten für den Gemeindehaushalt. Unter den Gesichtspunkten Spiel- und Sportplatz für Kinder speziell in der Nach-Corona-Zeit und Fitness-Parcours für die Erwachsenen bekam die Präsentation von den Gemeinderäten eine positive Zustimmung.

Lesen Sie auch
##alternative##
Leben in Kempten

„OstHoch3“: Heute am Samstag großes Familien-Fest im Engelhaldepark

Aber eine Zuschusszusage wollte das Gremium noch nicht geben. Da aktuell noch keine endgültigen Daten für das Haushaltsbudget vorliegen, erbat sich der Gemeinderat eine Bedenkzeit von vier bis acht Wochen für eine Entscheidung bei der Kostenbeteiligung.

Lesen Sie auch: Wo in Jengen bald neue Wohnungen entstehen.