Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Management

"Wertvolle Zeit verstrichen" - Buchloer Firma Franz Mensch kritisiert Regierung

Über die Apotheken werden kostenlose FFP2-Masken an die Risikogruppe verteilt. Wegen des Timings kritisiert die Buchloer Firma Franz Mensch die Regierung.

Über die Apotheken werden kostenlose FFP2-Masken an die Risikogruppe verteilt. Wegen des Timings kritisiert die Buchloer Firma Franz Mensch die Regierung.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Über die Apotheken werden kostenlose FFP2-Masken an die Risikogruppe verteilt. Wegen des Timings kritisiert die Buchloer Firma Franz Mensch die Regierung.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

FFP2-Masken seien sinnvoll, aber viel zu teuer, kritisiert das Schutzbekleidungs-Unternehmen Franz Mensch aus Buchloe. Was die Firma an der Regierung stört.
Redaktion Buchloer Zeitung
18.12.2020 | Stand: 11:46 Uhr

Um Risikogruppen besser zu schützen, sollen über die Apotheken FFP2-Schutzmasken ausgegeben werden. „Die Masken sind absolut notwendig“, betont Achim Theiler, Geschäftsführer des Buchloer Herstellers für Schutzbekleidung Franz Mensch. „Aber sechs Euro sind nicht nachvollziehbar. Hätte der Bund nicht wieder so lange gewartet, würden die Masken maximal ein Drittel kosten.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat