Vereinsleben

Jahresversammlung des FC Jengen: Schwieriges Jahr trotz schwarzer Zahlen

Jahresversammlung des FC Jengen: Der ehemalige Kassier wird verabschiedet - von links Mirko Mocsnik (1. Vorsitzender), Uli Annemann (neuer Kassier), Sascha Bunger (2. Vorsitzender) und Werner Schauer (ehemaliger Kassier). Schauer war über 20 Jahre als Schatzmeister beim FC Jengen tätig.

Jahresversammlung des FC Jengen: Der ehemalige Kassier wird verabschiedet - von links Mirko Mocsnik (1. Vorsitzender), Uli Annemann (neuer Kassier), Sascha Bunger (2. Vorsitzender) und Werner Schauer (ehemaliger Kassier). Schauer war über 20 Jahre als Schatzmeister beim FC Jengen tätig.

Bild: Rainer Plieninger

Jahresversammlung des FC Jengen: Der ehemalige Kassier wird verabschiedet - von links Mirko Mocsnik (1. Vorsitzender), Uli Annemann (neuer Kassier), Sascha Bunger (2. Vorsitzender) und Werner Schauer (ehemaliger Kassier). Schauer war über 20 Jahre als Schatzmeister beim FC Jengen tätig.

Bild: Rainer Plieninger

Der FC Jengen steht durch neue Sponsoren finanziell besser da. Auf der Jahresversammlung mussten Schatzmeister und Schriftführer neu gewählt werden.
28.03.2022 | Stand: 18:05 Uhr

Der Noch-Schatzmeister des FC Jengen, Werner Schauer, hatte eine gute Nachricht zur Jahresversammlung des Vereins mitgebracht: Erstmals seit langer Zeit schloss der Verein ein Jahr mit einem Plus in den Büchern ab. Ansonsten hat die andauernde Corona-Pandemie das Vereinsjahr 2021 einschneidend geprägt.

38 Personen wohnten der Hybrid-Veranstaltung im Gemeindehaus bei – fünf davon via Online-Schalte. Bürgermeister Ralf Neuner war nicht darunter – sein Vertreter Gottfried Tröber entschuldigte den Gemeindechef. Vor versammelter Runde sprach der Vorsitzende Mirko Mocsnik von einer gefühlten „Amtsperiode der Krisen“. Für viele Abteilungen war das Training wegen der Pandemie in der ersten Jahreshälfte nicht oder nur eingeschränkt möglich. Außerdem mussten viele Verbände erneut Saisons abbrechen.

Hauptversammlung des FC Jengen: Verein würdigt Verstorbenen Funktionär mit Gedenkminute

Doch nicht nur die Pandemie belastete den Verein. Erst kürzlich verstarb Martin Schmitt von der JFG Obere Singold. Schmitt war ehemals als Fußballer für den TV Waal aufgelaufen und bis zuletzt als Funktionär für die Jugendfußballer der Spielgemeinschaft JFG Obere Singold tätig, der auch der FC Jengen angehört. 50 Jahre wirkte Schmitt in den lokalen Fußballvereinen mit. Der FC Jengen würdigte ihn mit einer Gedenkminute.

Lesen Sie auch: Friedensfest auf Sportplatz Jengen - 8.500 Eur für die Ukraine

Danach wollte der Verein eine neue Satzung verabschieden und zwei Stellen neu besetzen: Schriftführer und Schatzmeister. Doch zuerst überbrachte der Alt-Schatzmeister Werner Schauer noch die gute Nachricht: Ein Plus von knapp 4600 Euro stand Ende 2021 zu Buche. Außerdem tilgte der Verein Kredite in Höhe von 13.000 Euro.

Neue Sponsoren spülen Geld in die Vereinskasse des FC Jengen

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball

Ehemaliger Präsident des FC Bayern: Willi O. Hoffmann ist gestorben

Dass der FC Jengen nun finanziell besser dastehe, liege hauptsächlich an den zusätzlichen Sponsoreneinnahmen, sagt der Vorsitzende Mocsnik auf Anfrage. „Die kommen hauptsächlich über Bandenwerbung und durch Anzeigen in unserer Vereinszeitung, die wir seit zwei Jahren machen.“ Für den Verkauf der Werbeanzeigen zeichnet der Sponsorenbeauftragte Christian Pacher verantwortlich, der gleichzeitig die Vereinszeitung koordiniert. Die werde im gesamten Gemeindegebiet verteilt und komme gut an.

In den nachfolgenden Berichten aus den sechs Abteilungen des Sportvereins prägte ermeut Corona das Bild. Trainingsausfälle und Saisonabbrüche zeichneten die erste Jahreshälfte. Doch ab Herbst nahm der Sportbetrieb wieder Fahrt auf. So startete beispielsweise auch die 2021 neu geschaffene Abteilung Badminton im September mit ihrem Training. Aktuell spielen dort 14 Mitglieder. Für 2022 ist ein Dorfturnier geplant.

1. Herren des FC Jengen bangen in der Kreisklasse um den Klassenerhalt

Im Fußball liegt die erste Mannschaft des FC Jengen weit hinten in der Tabelle und muss um den Klassenerhalt in der Kreisklasse bangen. Seit Oktober trainieren die Senioren mit dem altbekannten Thomas Bönsch an der Seitenlinie. Bei den Stockschützen steht 2023 das 20-jährige Jubiläum an.

Dann ging die Versammlung zum organisatorischen Teil des Abends über: Zwei Posten mussten neu besetzt werden. So trat neben Schriftführer Thomas Alt auch der erfahrene Schatzmeister Werner Schauer von seinem Amt zurück. Elena Pfister übernahm als Schriftführerin, Uli Annemann das Amt des Schatzmeisters. Beide Wahlen fielen einstimmig aus.

Hauptversammlung des Vereins: Neue Satzung und fünf Jubilare geehrt

Der Verein verabschiedete außerdem eine neue Satzung, die um einige Aspekte zum Datenschutz erweitert wurde und nun auch die Möglichkeit bietet, Ehrenamtliche im Verein zu entlohnen. Zudem soll es nun einen Vereinsausschuss geben, in dem die Spitze und alle Abteilungsleiter vertreten sind. Dadurch sollen alle Abteilungen eingebunden werden, so Mocsnik. Es sei ein „zeitgemäßes Update der alten Satzung“.

Eingerahmt von den zwei Vorständen die anwesenden Jubilare: Dr. Karl Huber, Helga Huber, Willi Haase, Heiner Meier und Christian Unglert.
Eingerahmt von den zwei Vorständen die anwesenden Jubilare: Dr. Karl Huber, Helga Huber, Willi Haase, Heiner Meier und Christian Unglert.
Bild: Rainer Plieninger

Danach wurden noch fünf Jubilare für ihre Vereinstreue geehrt: Heiner Meier und Christian Unglert (40 Jahre) und das Aikido-Team mit Dr. Karl Huber, Helga Huber, Willi Haase, Beate Miller, Mario Heiss und Marc Schnieringer (alle 25 Jahre). Sie erhielten als Dankeschön einen edlen Tropfen und einen Wertgutschein fürs Vereinsheim.

Lesen Sie auch: Unfall auf B12 - Fahrbahnen bei Jengen nach langer Sperrung wieder frei