Kommunalpolitik

Jengener Gemeinderat äußert Bedenken über Raser

Der Jengener Gemeinderat äußerte in seiner jüngsten Sitzung unter anderem Bedenken wegen Rasern zwischen Eurishofen und Ummenhofen.

Der Jengener Gemeinderat äußerte in seiner jüngsten Sitzung unter anderem Bedenken wegen Rasern zwischen Eurishofen und Ummenhofen.

Bild: Mathias Wild (Symbolbild)

Der Jengener Gemeinderat äußerte in seiner jüngsten Sitzung unter anderem Bedenken wegen Rasern zwischen Eurishofen und Ummenhofen.

Bild: Mathias Wild (Symbolbild)

Was das Gremium in der jüngsten Sitzung beschlossen hat.

Von Rainer Plieninger
04.06.2020 | Stand: 06:15 Uhr

Die jüngste Sitzung des Jengener Gemeinderates fand wegen der Corona-Abstandsregelungen wieder im Saal des Musikerheimes statt. Neben der viel diskutierten Sanierung der Kindertagesstätte St. Agatha in Beckstetten und der Namensgebung der Straße „Pfarrgarten“ im Weichter Neubaugebiet (wir berichteten) standen die folgenden Punkte auf der Tagesordnung des Gremiums:

Sicherheitsbedenken zum Verkehr

Sicherheitsbedenken wegen überhöhter Geschwindigkeit der Autofahrer äußerte der Gemeinderat: Auf der Staatsstraße zwischen Eurishofen und Ummenhofen würden viele Leute deutlich zu schnell fahren. Dieser Punkt soll in einer späteren Gemeinderatssitzung im Detail besprochen werden.

Verlegung der Stromkabel verzögert sich

Die Verlegung der Kabel für das LEW TelNet hat sich durch die Corona-Pandemie etwas verzögert. Die Zuleitungen für den Ort Jengen sollten jedoch im November abgeschlossen sein.

Zwei Bauanträge im Hauptort der Gemeinde

Zwei Bauanträge wurden in der Sitzung behandelt: Zum einen ist ein weiterer Bauantrag für ein Einfamilienhaus im neuen Wohngebiet „Jengen West – An der Weinhausener Straße“ eingegangen. Da der Antrag im Genehmigungsfreistellungsverfahren behandelt wird, war diese Vorstellung nur zur Information des Gemeinderates. Außerdem soll im Jengener Osten an der Kardinalstraße ein bereits bestehendes Einfamilienhaus erweitert werden: Ein Wohnraum, ein Carport und eine Dachterrasse sind geplant. Die Räte erteilten dem Bauantrag das Einvernehmen.

Beteiligungen als Nachbargemeinde

Zwei Beteiligungen als Nachbargemeinden gemäß Baugesetzbuch wurden vorgestellt: die Aufstellung der Bebauungspläne „Buchloe – An der Halde Südwest 1“ und „Zellerberg Nord-Ost“ in Rieden. Zu diesen Bebauungsplänen der Nachbargemeinden gab es keine Einwände des Gremiums.