Karwendel in Buchloe

Karwendel produziert in Buchloe vegane Brotaufstriche

2016 kamen die veganen Brotaufstriche Noa auf den Markt. Das Tochterunternehmen von Karwendel hat eine eigene Produktionsstätte in Buchloe.

2016 kamen die veganen Brotaufstriche Noa auf den Markt. Das Tochterunternehmen von Karwendel hat eine eigene Produktionsstätte in Buchloe.

Bild: Karwendel

2016 kamen die veganen Brotaufstriche Noa auf den Markt. Das Tochterunternehmen von Karwendel hat eine eigene Produktionsstätte in Buchloe.

Bild: Karwendel

Karwendel ist zufrieden mit dem Erfolg der Eigenmarke Noa im Bereich veganer Brotaufstriche. Warum die Buchloer Firma damit den Zahn der Zeit trifft.
##alternative##
Redaktion Buchloer Zeitung
18.06.2021 | Stand: 05:37 Uhr

Karwendel zeigt sich zufrieden mit Noa, der Marke für vegane Brotaufstriche. Das Tochterunternehmen wurde 2016 von Karwendel für das neue Sortiment gegründet und mit einer eigenen Produktionsstätte am Stammsitz in Buchloe ausgestattet.

Wie das Unternehmen mitteilt, wächst Marktführer Noa mit rund 65 Prozent konstant zweistellig – deutlich stärker als der Markt für vegane oder vegetarische Produkte insgesamt. „Unsere pflanzlichen Brotaufstriche sind nicht nur lecker, sie überzeugen auch mit einer ehrlichen und verständlichen Zutatenliste. Damit bieten wir genau das, was die Verbraucher zunehmend nachfragen“, sagt Thomas Pfänder, Produktmanager von Noa.

Noa habe bei Blindverköstigung gepunktet

Bei Noa stünden Geschmack und Qualität bei der Entwicklung der Produkte immer an erster Stelle. „Das schätzen und schmecken auch die Verbraucher, was im Rahmen einer kürzlich umgesetzten Blindverkostung nochmals bestätigt wurde“, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens weiter. Ein externes und unabhängiges Sensorikinstitut aus Deutschland habe Konsumenten verschiedene Hummus-Produkte – Aufstriche aus Kichererbsen – testen lassen.

Noa Hummus Natur sei als Sieger hervorgegangen, was sich auch in einer höheren Kaufwahrscheinlichkeit des Produkts widerspiegele. „Wir freuen uns sehr über diese Ergebnisse, die den Erfolg unseres Produkts einmal mehr bestätigen“, sagt Pfänder dazu.

Es gebe noch einen weiteren Grund zu Freude: Noa sei erneut als von einer renommierten Lebensmittel Zeitung als Top-Marke ausgezeichnet. Damit gehöre der Marktführer 2021 zu den 100 erfolgreichsten Marken Deutschlands. Mit der Auszeichnung prämiert das Fachblatt diejenigen Marken, die im Vorjahresvergleich ihren Marktanteil am meisten steigern konnten – bei positiver Umsatzentwicklung und mindestens konstanter Käuferzahl.

Lesen Sie auch
##alternative##
Mehr Geld fürs Tierwohl

Mehr Tierschutz: Soll Fleisch teurer werden? Und Obst und Gemüse dafür günstiger?

Daneben dürfe Noa sich über eine jüngst veröffentlichte Bewertung von Öko-Test freuen: „Die strengen Prüfkriterien bestand das Produkt Noa Hummus Natur im Gesamturteil mit der Bestnote ,sehr gut‘ .“

Demnächst mit einer eignen TV-Kampagne beworben

Die Nachfrage nach pflanzlichen Alternativen sei ungebrochen. Um künftig noch mehr Verbraucher zu erreichen, startet Noa im Sommer erstmals seit Einführung der Marke eine TV-Kampagne im deutschen Fernsehen: „Der Einstieg in die TV-Werbung kennzeichnet für uns den nächsten Meilenstein. Damit möchten wir die Markenbekanntheit von Noa weiter ausbauen und noch mehr Verbraucher auf unser pflanzliches Sortiment aufmerksam machen“, sagt Pfänder.

Zu den bestehenden Sorten – Hummus natur, Hummus Süßkartoffel-Kürbis, Hummus Paprika Chili, Linse-Curry und Kichererbse-Avocado – gesellt sich seit Jahresbeginn die Geschmacksrichtung Kichererbse Tomate-Basilikum. „Wir knüpfen an unseren Erfolg an, setzen weiterhin auf unsere Stärken und werden die Marktführerschaft und den Vertrieb entsprechend ausbauen“, sagt Pfänder.

Lesen Sie auch: Entschieden - Norma bleibt in der Buchloer Bahnhofstraße.