Krippe, Kindergarten und Hort

Kinderbetreuung mit Prädikat: In Wiedergeltingen steht jetzt ein „Haus für Kinder“

Das neue "Haus für Kinder" in Wiedergeltingen wird am Sonntag eingeweiht und am Montag in Betrieb genommen. Das Bild zeigt (von links) Bürgermeister Norbert Führer, Gemeinderatsmitglied Alois Karl und Einrichtungsleiterin Bettina Wenger im Turnraum. Dort ist viel Platz für Bewegung und Spiel.

Das neue "Haus für Kinder" in Wiedergeltingen wird am Sonntag eingeweiht und am Montag in Betrieb genommen. Das Bild zeigt (von links) Bürgermeister Norbert Führer, Gemeinderatsmitglied Alois Karl und Einrichtungsleiterin Bettina Wenger im Turnraum. Dort ist viel Platz für Bewegung und Spiel.

Bild: Regine Pätz

Das neue "Haus für Kinder" in Wiedergeltingen wird am Sonntag eingeweiht und am Montag in Betrieb genommen. Das Bild zeigt (von links) Bürgermeister Norbert Führer, Gemeinderatsmitglied Alois Karl und Einrichtungsleiterin Bettina Wenger im Turnraum. Dort ist viel Platz für Bewegung und Spiel.

Bild: Regine Pätz

Der Neubau der Kindertagesstätte in Wiedergeltingen nimmt am Montag den Betrieb auf. Zur Einweihung am Sonntag kommen Bischof Bertram und Ministerin Trautner.
##alternative##
Von Regine Pätz
14.10.2021 | Stand: 19:20 Uhr

Ein Schild am Eingang des Neubaus lässt spätestens erahnen, für welche Zielgruppe das stattliche Gebäude unweit von Rathaus, Kirche und Kindergarten-Bestandsbau in Wiedergeltingen errichtet wurde: „Haus der Kinder“, ist darauf zu lesen.

"Haus für Kinder" dürfen sich nur Einrichtungen nennen, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen

Vermutlich werde diese Tafel nicht im Fokus der Eltern stehen, wenn sie ihre Kinder in wenigen Tagen dort in die Obhut der Kita St. Nikolaus geben, vermutet Alois Karl, Gemeinderat und Mitglied in der Kirchenverwaltung. Dabei verbirgt sich hinter dem Begriff „Haus für Kinder“ etwas Besonderes. Denn nur Einrichtungen, die eine gebündelte Betreuungsstruktur für Kinder von einem bis zehn Jahren in Form von Krippe, Kindergarten und Hort anbieten, dürfen diesen Begriff dafür verwenden.

Krippe, Kindergaten und Hort sind in Wiedergeltingen nun unter einem Dach

So steht er vielmehr als Prädikat dafür, was herauskommen kann, wenn sowohl Verwaltung – respektive Bürgermeister Norbert Führer – und der Gemeinderat, aber auch der Mitarbeiterstab von St. Nikolaus um Einrichtungsleiterin Bettina Wenger gemeinsam mit den Mitgliedern der Kirchenverwaltung und dem für die Verwaltung der katholischen Kindertageseinrichtungen im Bistumsbereich zuständigen Kita-Zentrum St. Simpert in Augsburg an einem Strang ziehen.

Bei einer Klausurtagung 2019 hat der Gemeinderat Wiedergeltingen den ersten Schritt zum "Haus für Kinder" getan

Rückblick: Bei einer Klausurtagung im Januar 2019 hat sich der Wiedergeltinger Gemeinderat auf die Weiterverfolgung einer „großen Lösung“ in Sachen Kinderbetreuung geeinigt. Bereits zu dieser Zeit rechnete man nach Vorstellung von Planzahlen bis in die Jahre 2024/25 mit einem deutlich steigenden Bedarf an Betreuungsplätzen in Wiedergeltingen, unter anderem wegen der Ausweisung neuer Baugebiete.

Besonders froh ist Einrichtungsleiterin Bettina Wenger über die vielen Stauraum-Möglichkeiten. Sie werden sich wohl schnell füllen.
 
Besonders froh ist Einrichtungsleiterin Bettina Wenger über die vielen Stauraum-Möglichkeiten. Sie werden sich wohl schnell füllen.

 

Bild: Regine Pätz

Das Buchloer Architekturbüro Förg hat die Pläne ausgearbeitet und regelmäßig über den Baufortschritt informiert

Lesen Sie auch
##alternative##
Kinderbetreuung

In Pfronten reichen die Kita-Plätze nicht mehr aus

In der darauffolgenden Gemeinderatssitzung wurden die Weichen gestellt für die Ausweitung der Kita St. Nikolaus auf drei Regel-, zwei Krippen- und eine Hortgruppe. In regelmäßigen Abständen standen ab dann die Planungsschritte, ausgearbeitet, vorgestellt und betreut vom Buchloer Architekturbüro Förg, auf der Tagesordnung. Einbezogen war immer auch das Einrichtungsteam von St. Nikolaus. So hat sich beispielsweise dessen Wunsch nach einem Neubau mit einer Verbindung zum Bestandsgebäude durchgesetzt, um etwa zentral zu den Gruppenräumen gelegene Garderoben verwirklichen zu können.

Wie ernst die Gemeinde die Erweiterung der Kindertagesstätte vorangetrieben hat, lässt sich auch am langen Weg durch den „Fördermittel-Dschungel“ ablesen. Beinahe einer Art Krimi kam es gleich, ob und wann Wiedergeltingen mit finanziellen Mitteln aus dem Regeltopf des Finanzausgleichsgesetzes rechnen konnte.

Bisher waren die Wiedergeltinger Kinder auf verschiedene Gebäude verteilt

Ab Montag, 18. Oktober, füllen sich die Räume des Neubaus mit Kinderleben. Vorbei sind dann die Zeiten, in denen der Betreuungsalltag über getrennte Stationen bewältigt werden musste. Aus Platzgründen wurden sowohl Räume in der Grundschule, im denkmalgeschützten Bestandsbau als auch im Rathaus genutzt. Künftig finden im Obergeschoss von Bestands- und Neubau die Kindergartenkinder Raum, das Erdgeschoss nutzen Krippen- und Hortkinder. Insgesamt 101 Mädchen und Buben werden im laufenden Kita-Jahr in Wiedergeltingen täglich betreut werden, „eine stolze Zahl für so eine kleine Gemeinde“, wie Bürgermeister Führer anmerkt.

Der Blick durch die großen Fensterfronten bestätigt: Die Kindertagesstätte St. Nikolaus befindet sich mitten im Herzen Wiedergeltingens.
Der Blick durch die großen Fensterfronten bestätigt: Die Kindertagesstätte St. Nikolaus befindet sich mitten im Herzen Wiedergeltingens.
Bild: Regine Pätz

Die neue Kindertagesstätte St. Nikolaus in Wiedergeltingen hat dezentrale Lüftungsanlagen

Weitsicht hat der Gemeinderat bei der Entscheidung für dezentrale Lüftungsanlagen bewiesen – ohne wissen zu können, dass sich das noch bewähren wird, Stichwort Corona. Dank eines Aufzugs können nun auch Kinder mit körperlichen Einschränkungen betreut werden.

Mit rund 3,2 Millionen Euro werden die Kosten für den Neubau unterm Strich veranschlagt. Wenn im Frühjahr kommenden Jahres auch der Bestandsbau fertig ertüchtigt worden ist – eine Maßnahme, die mit weiteren Kosten im mittleren sechsstelligen Bereich verbunden ist, möchte das Rathaus gemeinsam mit dem Einrichtungsteam zu einem großen Sommerfest laden.

Eine Tafel erinnert schon jetzt an die Bauphase des neuen Wiedergeltinger Kindergartens.
Eine Tafel erinnert schon jetzt an die Bauphase des neuen Wiedergeltinger Kindergartens.
Bild: Regine Pätz

Familienministerin Carolina Trautner und Bischof Bertram kommen am Sonntag zur Einweihung nach Wiedergeltingen

Zuvor darf sich jedoch der Neubau in den Mittelpunkt stellen lassen. Am Sonntag, 17. Oktober, ab 9.15 Uhr finden die Einweihungsfeierlichkeiten statt, begleitet durch die Böllerschützen des örtlichen Veteranen- und Soldatenvereins. Als Gäste werden unter anderem Bischof Dr. Bertram Meier und Familienministerin Carolina Trautner erwartet, dazu Landrat Alex Eder, die Bürgermeister der VG-Gemeinden, Mitglieder des Gemeinderates und der örtlichen Pfarrkirchenstiftung.

Das könnte Sie auch interessieren: