Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Diskussion um Veranstaltungs-Absage wegen 3G-Regel

"Ich bin entsetzt, was aus dem Kultiplex-Kino geworden ist"

Von 2014 bis 2019 fand im Gasthaus „Hirsch“ monatlich das Kultiplex-Kino, auch bekannt als „unbequemes Kneipenkino“, statt. "Wumi", alias Thomas Klaus", der die Film- und Diskussionsabend mitgegründet hat, zeigt sich im Interview entsetzt über die Entwicklung.

Von 2014 bis 2019 fand im Gasthaus „Hirsch“ monatlich das Kultiplex-Kino, auch bekannt als „unbequemes Kneipenkino“, statt. "Wumi", alias Thomas Klaus", der die Film- und Diskussionsabend mitgegründet hat, zeigt sich im Interview entsetzt über die Entwicklung.

Bild: Thomas Klaus

Von 2014 bis 2019 fand im Gasthaus „Hirsch“ monatlich das Kultiplex-Kino, auch bekannt als „unbequemes Kneipenkino“, statt. "Wumi", alias Thomas Klaus", der die Film- und Diskussionsabend mitgegründet hat, zeigt sich im Interview entsetzt über die Entwicklung.

Bild: Thomas Klaus

Thomas Klaus hat das Kultiplex-Kino in Buchloe mit ins Leben gerufen. Warum er nichts mehr damit zu tun hat – und was er von Verschwörungstheorien hält.
15.10.2021 | Stand: 17:33 Uhr

Kultiplex-Kino, das Gasthaus „Hirsch“ in Lindenberg und der Name „Wumi“, alias Thomas Klaus, sind eigentlich untrennbar miteinander verbunden. Dabei hat sich der 51-Jährige, der den „Hirschen“ von 2000 bis 2019 betrieben hat, schon vor über zwei Jahren aus der Organisation der beliebten Film- und Diskussionsabende zurückgezogen. Wie es dazu gekommen ist und was er von der aktuellen Entwicklung hält, erzählt er im Interview.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar