Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Messerangriff in Bad Wörishofen

Mordversuch in Bad Wörishofen: Was wusste der Angeklagte?

Landgericht Memmingen gepixelt

Vor dem Landgericht Memmingen muss sich ein 48-Jähriger wegen Mordversuchs und versuchten Totschlags verantworten. Der Prozess sollte bereits mit einem Urteil enden, wurde nun aber erneut verlängert.

Bild: Kurt Kraus (Archiv)

Vor dem Landgericht Memmingen muss sich ein 48-Jähriger wegen Mordversuchs und versuchten Totschlags verantworten. Der Prozess sollte bereits mit einem Urteil enden, wurde nun aber erneut verlängert.

Bild: Kurt Kraus (Archiv)

Der Prozess um einen Messerangriff in Bad Wörishofen nimmt erneut einen überraschenden Verlauf. Es geht dabei auch um den gewaltsamen Tod einer Nebenklägerin.
15.05.2021 | Stand: 05:45 Uhr

Eigentlich sollte der neunte Verhandlungstag zum Mordversuch in Bad Wörishofen mit einem Urteil enden. Stattdessen wird nun erneut eine Beweisaufnahme nötig. Hat der Angeklagte womöglich von der Beziehung seiner damaligen Freundin zu einem anderen Mann gewusst? Die 35-Jährige hatte den Messerangriff überlebt. Später wurde sie bei einer weiteren Bluttat in Bad Wörishofen erstochen. Im Verdacht steht ihr neuer Lebensgefährte.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar