Schülerzeitung Buchloe

„Nachsitzer“: Mit ihrer Schülerzeitung überzeugen die Buchloer Mittelschüler bei Wettbewerb

Titelblatt der Buchloer Schülerzeitung „Nachsitzer“.

Titelblatt der Buchloer Schülerzeitung „Nachsitzer“.

Bild: Mittelschule Buchloe

Titelblatt der Buchloer Schülerzeitung „Nachsitzer“.

Bild: Mittelschule Buchloe

Für die Buchloer Jugendlichen gibt es viel Lob. Sie belegen mit ihrer Zeitung "Nachsitzer" den dritten Platz im Bundeswettbewerb.
Titelblatt der Buchloer Schülerzeitung „Nachsitzer“.
Von Buchloer Zeitung
03.03.2021 | Stand: 11:45 Uhr

Auf Platz drei in der Kategorie Mittelschulen landeten die Zeitungsmacher der Buchloer Mittelschule beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder. Im Bereich der Förderschulen kam die Schülerzeitung „Sonnenklar“ der Ludwig-Reinhard-Schule Kaufbeuren sogar auf Platz eins.

Laut einer Pressemitteilung des Kultusministeriums werden jedes Jahr bundesweit Schülerzeitungsredaktionen für herausragende Leistungen prämiert. In diesem Jahr schafften 14 bayerische Schülerzeitungen den Sprung auf das Siegerpodest – mit dabei die Buchloer Mittelschule.

Lehrer sind stolz auf Buchloer Schüler und ihre Zeitung

„Es ist eine große Auszeichnung und ein großes Lob für unsere Schüler“, freut sich Catharina Mücke, die betreuende Lehrerin der Zehnklässler des M-Zweiges. Etwa 14 Jugendliche hätten sich bei dem Projekt eingebracht, berichtet sie auf Nachfrage unserer Zeitung. Unter großem Aufwand sei es gelungen, im Oktober die Schülerzeitung der Mittelschule zu veröffentlichen – eigentlich sei dies bereits für Juni vorgesehen gewesen, musste aufgrund der Pandemie jedoch verschoben werden.

Auch Kultusminister Michael Piazolo gratulierte den Schülern zum erfolgreichen Abschneiden: „Ich bin beeindruckt, wie vielfältig und kreativ die Siegerbeiträge sind. Das hohe Niveau und die professionelle Aufmachung der Schülerzeitungen verdienen höchste Anerkennung.“

Auch Kultusminister Piazolo lobt: Schülerzeitungen bereichern das Schulleben

Beim bundesweiten Wettbewerb wurden je drei Preise in den Kategorien Grundschule, Förderschule, Hauptschule, Realschule, Gymnasium und berufliche Schulen sowie Sonderpreise und eine Auszeichnung vergeben. Pro Schulartkategorie wurde zudem die jeweils beste Online-Schülerzeitung ausgezeichnet.

Lesen Sie auch
Lea Mayr (vorne), Lehrerin Martina Hartmann (links) und Lara Wölfle freuen sich über den Erfolg der Schülerzeitung.
Förderpreis für Schülerzeitung aus Kempten

Nicht zu stoppen: Für die Maria-Ward-Schülerzeitung gibt es einen Förderpreis auf Bundesebene

„Schülerzeitungen bereichern immer das Schulleben. Sie informieren, unterhalten und tragen zur Meinungsbildung an der Schule bei. Bei der redaktionellen Arbeit lernen die Schülerinnen und Schüler als Team zusammenzuarbeiten, Informationen fundiert zu recherchieren und aufzubereiten. Von diesen wertvollen Erfahrungen profitieren die jungen Redakteure ein Leben lang“, unterstrich Kultusminister Piazolo.

Bundesweit gab es rund 250 Einsendungen. Die Preisträger der einzelnen Schularten im Printbereich erhalten für den ersten Platz 1000 Euro, für den zweiten Platz 500 Euro und für den dritten Platz 250 Euro.Die Preisverleihung ist für September geplant.

Lesen Sie auch: Barrierefreier Skatepark in Füssen: Mit dem Rollstuhl auf der Halfpipe