Corona-Vorschriften

Neue Regeln: Weniger Tests und ohne Termin shoppen in Buchloe

Eiscafé

Der Außenbereich des Eiscafés Mr. Gelato in Buchloe war schon am Montagnachmittag gut besucht. Ab Dienstag entfällt dort die Testpflicht.

Bild: Alexandra Hartmann

Der Außenbereich des Eiscafés Mr. Gelato in Buchloe war schon am Montagnachmittag gut besucht. Ab Dienstag entfällt dort die Testpflicht.

Bild: Alexandra Hartmann

Weil die Inzidenz im Landkreis Ostallgäu stabil unter 50 liegt, gelten ab Dienstag in Buchloe neue Regeln. Das wirkt sich vor allem auf den Freizeitbereich aus.
01.06.2021 | Stand: 10:29 Uhr

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Kaum sind die ersten Lockerungen in Kraft getreten und man hat sich an die Regeln einigermaßen gewöhnt, gelten ab Dienstag, 1. Juni, im Ostallgäu und damit auch in der Stadt Buchloe neue Corona-Vorschriften. Der Landkreis hat am Sonntag am fünften Tag in Folge bei der Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner unterschritten. Deshalb hat das Landratsamt am Montag die neuen Vorschriften bekannt gemacht. Neu ist, dass sowohl im Freizeitbereich (beispielsweise Freibad, Fitnessstudio) als auch beim Besuch im Biergarten die Testpflicht entfällt. Beim Einkauf im Einzelhandel muss kein Termin mehr vereinbart werden. Ein Überblick über die Regeln (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Ausgangssperre: Die nächtliche Ausgangssperre wird aufgehoben.
  • Treffen: Angehörige eines Hausstands dürfen sich mit Personen aus einem weiteren Hausstand treffen, solange dabei eine Gesamtzahl von fünf Menschen nicht überschritten wird. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Ebenfalls nicht berücksichtigt werden vollständig geimpfte Menschen sowie Genesene. Ehe- und Lebenspartner gelten als ein Hausstand, auch wenn sie nicht zusammen leben.
  • Freibäder und Fitnessstudios: Die Besucher müssen keinen negativen Coronatest vorlegen. Allerdings ist eine Terminbuchung Voraussetzung für den Besuch.
  • Gastronomie: Die Testpflicht und Pflicht zur Terminvereinbarung für die Außengastronomie entfällt.
  • Handel: Im Einzelhandel muss kein Termin zum Einkaufen mehr gebucht werden.
  • Märkte: Unter freiem Himmel dürfen Märkte stattfinden. Die Beschränkung des Warenangebots für Wochenmärkte auf Lebensmittel, Pflanzen und Blumen bleibt bestehen. Zwischen den Kunden müssen eineinhalb Meter Abstand eingehalten werden. An den Verkaufsständen sowie auf dem Marktplatz besteht Maskenpflicht.
  • Sport: Unter freiem Himmel dürfen Gruppen von bis zu 25 Personen zusammen Sport treiben. Draußen ist dabei auch Kontaktsport möglich – also beispielsweise Fußball. Weil die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis stabil unter 50 liegt, ist ein Testnachweis nicht erforderlich. Im Innenbereich ist kontaktfreier Sport möglich. Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss gewährleistet sein. Die Teilnehmerzahl ist nicht begrenzt.
  • Veranstaltungen: Kulturelle Veranstaltungen sowie Sportveranstaltungen unter freiem Himmel mit bis zu 250 Besuchern und festen Sitzplätzen sind erlaubt. Es ist kein negativer Coronatest notwendig.
  • Kinos, Theater, Konzert- und Opernhäuser: Mit einem Hygienekonzept dürfen Kinos, Theater sowie Konzert- und Opernhäuser öffnen. Die Besucher brauchen keinen negativen Coronatest.
  • Kulturstätten: Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Gärten, Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie Zoos dürfen öffnen. Die zulässige Besucherzahl ist abhängig von der Fläche. Der Mindestabstand von eineinhalb Metern zwischen den Besuchern muss garantiert werden. Es besteht Maskenpflicht. Eine Terminbuchung ist nicht mehr nötig, auch die Kontaktdaten der Besucher müssen nicht mehr notiert werden.
  • Laien- und Amateurensembles: Es dürfen musikalische oder kulturelle Proben von Laien- und Amateurensembles stattfinden.
  • Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige: Einrichtungen können öffnen.
  • Touristische Angebote: Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen im Freien, der Betrieb von Seilbahnen, Fluss- und Seenschifffahrt sowie touristische Bahn-/Reisebusverkehre sind erlaubt, ebenso die Öffnung von Außenbereichen von medizinischen Thermen. Die Besucher brauchen keinen negativen Coronatest.
  • Übernachtungsangebote: Hotels, Beherbergungsbetriebe, Jugendherbergen und Campingplätze dürfen Übernachtungen – auch zu touristischen Zwecken – anbieten. Im Rahmen der Übernachtung sind gastronomische Angebote für die Gäste in geschlossenen Räumen erlaubt. Voraussetzung ist, dass die Gäste bei der Anreise sowie jede weitere 48 Stunden einen höchstens 24 Stunden alten POC-Antigentest, Selbsttest oder PCR-Test mit negativem Ergebnis vorzeigen können.

Das Filmhaus Huber in Türkheim und Bad Wörishofen ist übrigens nach monatelanger coronabedingter Zwangspause ab Donnerstag, 3. Juni, wieder geöffnet. Da der Landkreis Unterallgäu aktuell allerdings noch eine Inzidenz von über 50 hat, gilt eine Testpflicht. Nachweislich Genesene und vollständig Geimpfte müssen keinen negativen Coronatest vorlegen. Folgende Filme stehen zur Auswahl: „Nomadland“, „Weißbier im Blut“, „Im Berg dahuim“, „Raya und der letzte Drache“ und „Feuerwehrmann Sam“. Im Seniorenkino am Mittwoch, 9. Juni, ab 15 Uhr läuft „Das Wunder von Marseille“ und „Love Sarah – Liebe ist die wichtigste Zutat“. Für alle Vorstellungen gelten die aktuell gültigen Corona-Regeln. Nähere Informationen zu den Spielzeiten sowie den Corona-Regeln gibt es unter www.filmhaus-huber.de.

Aktuelle Neuigkeiten zur Corona-Krise im Allgäu lesen Sie auch in unserem Newsblog.

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona im Freistaat

Hotspots in Bayern: Etliche Kommunen erneut im Lockdown

Das könnte Sie auch interessieren: